Mit 1 MS (Menschenstärke) geht es auch: Nancy Gasper (Leiterin stups-KINDERZENTRUM, v.l.), Marcel Prehn und Diane Kamps (Oberin DRK-Schwesternschaft Krefeld) bei der Spenden-Übergabe aus dem ersten All Jap-Treffen. Der nächste Termin im Mai steht (Foto: DRK-Schwesternschaft Krefeld)

Krefeld/Neukirchen-Vluyn. Es sind Autos, wie sie nicht täglich auf den Straßen zu sehen und eine feste Größe in der Tuning-Szene sind: die japanische Antwort auf amerikanische Muscle-Cars – extrem leistungsstarke Modelle bekannter japanischer Auto-Hersteller mit PS-Zahlen zwischen 500 und 800.

Für diese Autos, ihre Besitzer und ihre Fans hatte Marcel Prehn aus Neukirchen-Vluyn in Krefeld im vergangenen Jahr das erste „All Jap-Treffen“ bei Mo’s Bikertreff organisiert – und gleichzeitig eine Sammelaktion für das stups-KINDERZENTRUM auf die Beine gestellt. „Ich bin im Eingangsbereich und auf dem Platz mit einem Eimer rum- und den Leuten so lange auf den Keks gegangen, bis sie gespendet haben“, berichtete Prehn, 25 Jahre alt und derzeit Informatik-Student. Diane Kamps, der Oberin der DRK-Schwesternschaft Krefeld, und Nancy Gasper (Leiterin stups-KINDERZENTRUM). Das erfreuliche Ergebnis: Er konnte rund 500 Euro als Spende an die Schwesternschaft überweisen.

Das All Jap-Treffen hatte er per Internet in der Szene bekannt gemacht und „es sind um die 150 Autos gekommen und insgesamt rund 250 Fahrer und Besucher. Sie hatten alle viel Spaß, die Autos vorzuführen und zu fachsimpeln“, so Prehn, der selber einen Nissan Skyline fährt. Auch die Idee, für einen guten Zweck zu sammeln, sei gut angekommen, „jeder hat das gegeben, was er gerade dabei hatte – mal nur Münzen, aber auch 50 Euro oder so.“

Diane Kamps und Nancy Gasper waren diese Autos nur bedingt bekannt – eher aus den „Fast & Furious“-Filmen, aber ihr Interesse groß. Sie erklärten dem Besucher die Struktur des stups-KINDERZENTRUM mit den ambulanten Einrichtungen (sozialmedizinische Nachsorge, Kinderkrankenpflegedienst und ambulante, ehrenamtliche Kinder- und Jugendhospizarbeit) und den stationären Möglichkeiten (inklusive Großtagespflege, Kindertageseinrichtung, Kinder- und Jugendhospiz). Prehn war beeindruckt von den Überlegungen und hatte seinerseits eine gute Mitteilung: Er sei sicher, dass die Spende gut verwendet werde – und er wird in diesem Jahr zwei All Jap-Treffen veranstalten. Der nächste Termin ist am 6. Mai von 14 bis 18 Uhr, in Mo’s Bikertreff, Kleinewefersstr. 160, Krefeld. Dabei bittet er wieder um Spenden für das stups-KINDERZENTRUM.

Anzeigen