Zerstörte Flora an der Mülheimer Dimbeck (Foto: Polizei)

Mülheim. Wie die Polizei erst heute berichtet, zerstörten Unbekannte in der Woche vor Karfreitag (Montag, 10.4. 12 Uhr bis Donnerstagmorgen, 13.4.2017, 9:30 Uhr) die Plastikskulptur „Flora“ im Rosengarten der Freilichtbühne an der Dimbeck. Bereits vor einigen Jahren verlor das damalige Bronzekunstwerk, an ihrem Platz im Rosengarten, einen Arm an mutmaßliche Metalldiebe. Ein Teil des metallenen Arms konnte später aufgefunden und mit neu modellierten Fingern wieder an der Statur angebracht werden.

Die Stadt Mülheim brachte anschließend die bronzene „Flora“ in der Stadthalle und gab eine neue, glasfaserverstärkte Plastikskulptur in Auftrag. Diese zierte, für Metalldiebe uninteressant, den Platz bis letzten Mittwoch.

Nach Angaben der Experten der Stadt Mülheim müssen vermutlich mehrere Personen massive Gewalt angewendet haben, um die 160 cm große Skulptur, in Höhe ihrer Füße, abbrechen zu können. Massive Schäden stellten die Fachleute an dem Kunstwerk und dem steinernen Sockel fest. Mit Hilfe der alarmierten Polizisten konnte „Flora“ aus einem nahegelegenen Wasserbecken geborgen werden.

Durch die offensichtliche Zerstörungswut entstand für die Allgemeinheit ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Da sich die Verursacher sicherlich nicht bei der Polizei melden werden, hoffen die Ermittler des Mülheimer Kriminalkommissariats auf Beobachtungen von Spaziergängern und Anwohnern. Sollte jemand entsprechende Feststellungen von Montag bis Mittwoch gemacht haben, die möglicherweise im Zusammenhang mit der Sachbeschädigung stehen könnten, werden Sie gebeten, sich mit der Polizei unter der Rufnummer 0201- 8290 in Verbindung zu setzen.

Anzeigen