Ministerpräsidentin und Landtagskandidatin Hannelore Kraft führte zahlreiche Gespräche mit Heißener Bürgerinnen und Bürgern (Foto: privat)

Mülheim. Als sich die Aktiven des SPD-Ortsvereins Heißen-Heimaterde am Samstagmorgen, 15. April, um 9 Uhr auf dem Heißener Marktplatz zur traditionellen Ostereier-Verteilung trafen, mochte das Wetter (noch) nicht mitspielen: Der Sonnenschirm diente dem Regenschutz.

Doch mit dem Eintreffen von Ministerpräsidentin und Landtagskandidatin Hannelore Kraft klarte es auf und der Regen ließ nach, sodass in den folgenden anderthalb Stunden zahlreiche Heißener Bürgerinnen und Bürger mit der Ministerpräsidentin ins Gespräch kamen.

Dabei gab es neben dem obligatorischen Osterei auch ein wenig Feiertagslektüre in Form eines Themenflugblattes an die Hand: „Wir erleben momentan, dass überall, wo wir mit den Menschen sprechen, die Stimmung gut ist“, berichtet Hannelore Kraft, die sich und die SPD weiterhin im Aufwind sieht. Zudem habe die SPD auf die richtigen Themen gesetzt: „Gute Bildung von KiTa bis Uni, wirtschaftliche Stabilität und soziale Gerechtigkeit sind die Dinge, die die Menschen bewegen“, weiß auch der Ortsvereinsvorsitzende Daniel Mühlenfeld aus zahlreichen Bürgergesprächen in den letzten Tagen und Wochen.

Im Anschluss an die Verteilaktion brachen die Heißener Genossinnen und Genossen noch zu einem Stadtteilrundgang im Kommunalwahlbezirk Heißen-Mitte auf. Die Route führte die Teilnehmer vom Heißener Markt über die Honigsberger Straße, Am Bokenbeck, Fünter Weg zunächst zum Fünter Hof, wo sich die Vorstandsmitglieder und eine Reihe interessierter
Bürgerinnen und Bürger einen Eindruck vom Stand des dortigen Neubauvorhabens machten.

Anschließend ging es über die Kleine Gracht und Gracht über das Mühlenfeld und die Hingberg Straße zurück zum Ausgangspunkt. Dabei stand auf diesem Teil der Strecke auch das zweite, wichtige Bauvorhaben am Mühlenfeld im Blickpunkt des Interesses: „Wir freuen uns, dass demnächst weitere junge Familien ihr Zuhause in Heißen haben werden“, so Stadtverordneter Daniel Mühlenfeld.

Davon ab bewegten auch dieses Mal wieder Fragen von Sauberkeit im Straßenraum die Gemüter der Bürgerinnen und Bürger: „Wir sind mit der Verwaltung im Gespräch, damit möglichst bald ein Mülleimer mit Aschenbecher am Zugang zum Fahrstuhl an der U-Bahn-Haltestelle Mühlenfeld installiert wird“, nennt Bezirksvertreter Peter Pickert ein Beispiel. Ferner wird der Ortsverein der Verwaltung wieder eine Liste mit Schmutzecken zuleiten, die dringend kurzfristig beseitigt werden müssen.

Den nächsten Stadtteilrundgang unternimmt der Ortsverein bereits in der kommenden Woche. Dann wird die örtliche SPD im Wahlbezirk der Stadtverordneten Hilde Freiburg unterwegs sein; die Route dann: Blücherstraße, Klotzdelle, Frohhauser Weg, Blücherstraße, Julius-Leber Straße, Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße, Julius-Leber-Straße und zurück zur Blücherstraße. Treffpunkt am 22. April ist um 11 Uhr an der Ecke Blücherstraße, Julius-Leber-Straße.

Anzeigen