Simona Hensel und Marcel Kortboyer (Foto: privat)

Voerde. Am ersten Aprilwochenende fand das letzte Turnier der NRW-Pokalserie für die Lateintänze in Köln-Porz statt. Wieder mit dabei die Paare des 1. Voerder Tanzsportclub Rot-Weiß 1987 e.V..

Am Samstag gingen Simona Hensel und Marcel Kortboyer in der Hauptgruppe 2 C und den Senioren 1 C an den Start. Die persönlichen Ziele waren, Spaß zu haben und dies den Zuschauern zu zeigen, denn seit dem letzten Turnier in Neuss hatten sie lediglich drei Mal trainieren können. Ungeachtet der Tatsache, dass ihre Konkurrenten der Hauptgruppe 2 bis zu 15 Jahre jünger sind, gingen sie ohne große Erwartungen in ihr erstes Turnier. Hier erreichten sie den 6. Platz in einem starken Finale und konnten das fünftplatzierte Paar sogar im Jive hinter sich lassen.

Aufgewärmt und voller Elan ging es für Simona Hensel und Marcel Kortboyer mit der Senioren 1 C Latein weiter. Hier konnten sie die Wertungsrichter erneut von sich überzeugen und schafften den Sprung aufs Treppchen. Mit drei dritten Plätzen und einem zweiten Platz im Jive ertanzten sie sich den verdienten dritten Platz. Vor ihnen waren lediglich der Landes- und Vizelandesmeister. Überglücklich und voller Stolz beendeten Hensel und Kortboyer ihre Turnierserie, da sie an dem Sonntag nicht an den Start gingen.

Nathalie Müller und Nicolai Heinen, das Hauptgruppen C Latein-Paar startete lediglich an dem Sonntag, dem finalen Tag der Pokalserie. Die Pokalserie wird an drei Turnierwochenenden ausgetragen und der Gesamtsieger der Serie wird mit einem Pokal belohnt. Aufgrund der überragenden Leistung am ersten Turnierwochenende in Neuss, bei denen Müller/Heinen einen Doppelsieg erreichten, war das Ziel eindeutig: den NRW-Pokal mit nach Hause zu nehmen!

Zudem war für die Zwei noch mit der Möglichkeit des Aufstiegs in die B-Klasse ein weiterer Anreiz, sich von der besten Seite zu zeigen. In einem 11-Paare starkem Feld erreichten sie die Endrunde souverän und waren ihrem Ziel einen großen Schritt nähergekommen. Für sie war klar: alles für den Aufstieg zu geben und der Möglichkeit ganz oben in der Gesamtwertung zu stehen. Sie wurden belohnt! Mit einem zweiten Platz im Turnier haben die beiden ihre letzten Punkte für den Aufstieg gesammelt und sind bei der Siegerehrung unter Beifall des Publikums zum Aufstieg gratuliert worden. Die Ehrung der Pokalserie stand noch aus, hier sprach der Turnierleiter von einem ungewöhnlichen Fall: „Es gibt keinen 2. Platz. – Wir haben zwei Gesamtsieger!“

Platz 3 der Gesamtwertung erreichte ein Paar aus Siegburg, auf dem ersten 1. Platz wurde zuerst das Siegerpaar des Turniers aus Aachen aufgerufen. Zweites Siegerpaar wurden Müller/Heinen. Sie durften sich dann neben ihren Konkurrenten auf den obersten Treppchenplatz stellen und über den Gesamtsieg der NRW-Pokalserie freuen. Nach der Ehrung war das Turnier allerdings noch nicht für die beiden Tänzer aus Voerde zu Ende.

Aufgrund ihres Aufstiegs war es ihnen erlaubt im Turnier der Hauptgruppe B mitzutanzen, was die Zwei dankend annahmen. Mit teilweise neuen Choreographien und weniger Last auf den Schultern tanzten sie viel freier als im C-Turnier und erreichten direkt den Anschlussplatz am Finale. Überaus zufrieden und stolz fuhren die Zwei zurück, aber nicht nach Hause.

An dem Samstag konnten die Zwei nicht starten, weil sie beim Trainingslager von Trainerin Jeannette Seydich waren, welches von Samstag bis Sonntag stattfand. Mit dem NRW-Pokal in der Tasche fuhren sie zu ihren Tanzkollegen und Trainern und wurden dort mit großen Beifall begrüßt. „Es war ein tanzreiches und überaus gelungenes Wochenende“, sagte Nathalie am Ende des Wochenendes. „Jetzt wird weitertrainiert“, fügte Nicolai hinzu. Denn die Zwei starten direkt in Bochum beim TTC und über Ostern beim Blauen Band in Berlin, um sich mit der neuen Startklasse messen zu können.

Anzeigen