Den gewichtigen Scheck durfte Tochter Kijara Loskyll mit festhalten: Cindy Loskyll (4.v.li.; Beirat Förderverein) und Sigrid Völpel (2.v.li.; 2. Vorsitzende) vom Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld freuten sich über den Besuch von Marion Linder, Frank Wolters, Manuela Linder und Daniela Schmitz, die eine Spende der Karnevalsgruppe „Rut un Wiess“ überbrachten (Foto: Förderverein)

Krefeld. Karneval ist zwar schon ein paar Tage vorbei – aber die nach-karnevalistische Spende bereitete trotzdem große Freude: Vier Vorstandsmitglieder der Krefelder Karnevalsgruppe „Rut un Wiess“ brachten jetzt eine Spende von 500 Euro zu Sigrid Völpel (2. Vorsitzende Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld e.V.) und Cindy Loskyll (Beirat Förderveriein).

Das Geld ist der Erlos einer Karnevalsveranstaltung, die die Gruppe im Bonifatius-Heim in Stahldorf veranstaltet hatte – mit vielen Gästen und Auftritten etwa des Oppumer Prinzenpaares, des Stahldorfer Prinzenpaares oder von Michael Hornig (Comedy Fun House, Willich) oder der Sänger Oliver Bernd und Horst Krefelder. Dazu hatten die Organisatoren eine tolle Tombola auf die Beine gestellt sowie verträgliche Preise für Essen und Trinken festgelegt: Alles kostete 1 Euro.

Die ganze Gruppe „feiert gerne und wir haben uns Karneval ausgesucht. Dazu haben wir gedacht: Wenn wir was machen, dann für einen guten Zweck“, berichtete Marion Linder bei der Spendenübergabe. Sie wurde von Tochter Manuela Linder, Daniela Schmitz (2. Vorsitzende) und Frank Wolters begleitet – alle hatten an dem Karnevalsabend (4. Februar 2017) mit gearbeitet.

Sigrid Völpel bedankte sich bei den Besuchern für die Spende und die viele Mühe, die sie sich mit der Organisation der Veranstaltung gegeben. Sie betonte, wie wichtig die Unterstützung von außen für die kranken Kinder und ihre Familien ist. Diese hätten oft nicht nur die gesundheitlichen Sorgen um die Kinder, sondern auch handfeste finanzielle Probleme, weil ev. ein Elternteil seine Arbeit aufgeben muss oder es gilt, lange Anfahrten zu bewältigen – wie etwa bei einer Familie, die immer aus Bottrop nach Krefeld kommen musste, damit das Kind behandelt werden konnte.

Die Gruppe „Rut un Wiess“ möchte den Förderverein weiter unterstützen und plant schon die nächste Veranstaltung, verriet Marion Linder: „Es wird ein Närrisches Oktoberfest am 14. Oktober!“ Karten und Infos gibt es bei ihr, unter marionlinder2607@gmail.com.

Beitrag drucken
Anzeigen