Thorsten und Elke Mattheus vom Tanzzentrum Niederrhein tanzen in der Kronprinzenklasse (Foto: privat)

Kamp-Lintfort. Thorsten und Elke Mattheus vom Tanzzentrum Niederrhein in Kamp-Lintfort sind wieder einen großen tänzerischen Schritt vorangekommen. Sie tanzen nun in Zukunft in der zweithöchsten Klasse im Turniersport.

Das sympathische Paar aus Geldern hat sich mit Leidenschaft dem Tanzsport verschrieben. Elke Mattheus-Staack war in der Jugend schon in der westfälischen Turnier-Szene in den lateinamerikanischen Tänzen aktiv. Die Familienplanung und der Beruf machten dem Hobby erst einmal ein Ende.

Durch den Umzug an den Niederrhein und etwas mehr Freizeit, begann sie mit ihrem Mann Thorsten im Tanzzentrum Niederrhein wieder zu tanzen. Für Thorsten war das der Beginn seiner tänzerischen Karriere und doch waren sie von Anfang an eine feste Größe in der Breitensportmannschaft.

Nachdem sie mit der Mannschaft einige Turniere gewonnen haben, wollten sie sich der Herausforderung an Sportturnieren teilzunehmen stellen. Sie haben sich auf die Standardtänze Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slow Foxtrott und Quickstep spezialisiert. Schon nach kurzer Zeit und intensivem Training konnte das Paar in der Seniorenklasse II-D starten.

Die Podiumsplätze und Siege ließen nicht lange auf sich warten. Zügig durchtanzte man die D und C Klasse um vor zwei Jahren in die II B aufzusteigen. In dieser Klasse werden die Schrittfolgen schon etwas anspruchsvoller und die Konkurrenz aus ganz Deutschland wurde größer. Um diese Hürde zu nehmen, müssen sie die Anforderungen zum Aufstieg erfolgreich bestehen: Es müssen 200 Turnierpaare geschlagen und 7x das Siegertreppchen erreicht werden.

Anfang März machten sich die Beiden auf den Weg nach Coesfeld um eine Platzierung unter den ersten drei Paaren zu ertanzen. Bestens aufgelegt und tänzerisch optimal vorbereitet war ihnen der Sieg nicht zu nehmen und der Aufstieg war perfekt.

In der Kronprinzenklasse, der Senioren II A, werden noch mehr Anforderungen an die Paare gestellt. Die Programme in den einzelnen Tänzen werden nun komplizierter und erfordern viel Training, denn alles soll ja leicht, flüssig und harmonisch aussehen. Für die Zukunft heißt es: Weiter trainieren, Schritte und Haltung verfeinern, etliche Stunden auf dem Parkett verbringen und sich den Paaren aus ganz Deutschland stellen.

Um in die höchste Klasse des Turniertanzsports zukommen, müssen 250 Paare geschlagen werden und 10x die Plätze 1-3 erreicht werden. Dies Ziel werden Thorsten und Elke Mattheus vom Tanzzentrum Niederrhein sicher erreichen und auf vielen Turnieren erfolgreich sein.

InfoKlick: www.tanzzentrum-niederrhein.de

Anzeigen