(Symbolfoto)

Duisburg. Die Bundespolizei nahm am Sonntagmorgen (09. April), um 5.05 Uhr, im Duisburger Hauptbahnhof einen 25-jährigen Marokkaner fest, der zuvor versuchte einem 28-jährigen Deutschen aus Duisburg mit dem „Antanztrick“ die Geldbörse zu stehlen.

Im Personentunnel des Hauptbahnhofs wurde der Duisburger auf Höhe des Gleises 12 von dem Mann mit marokkanischer Herkunft, anhand des berühmten „Antanztricks“, abgelenkt. Dabei zog der Antänzer dem jungen Mann die Geldbörse aus der Gesäßtasche. Dies bemerkte der Bestohlene gleich und entriss dem Tatverdächtigen sein Portemonnaie aus den Händen. Der junge Marokkaner entfernte sich daraufhin.

Der Deutsche suchte die Dienststelle der Bundespolizei am Hauptbahnhof Duisburg auf und meldete den Vorfall. Die Beamten fahndeten nach dem Taschendieb und konnten ihn aufgrund der Beschreibung und der zweifelsfreien Identifizierung des Geschädigten auf dem Bahnsteig zu Gleis 10 festnehmen. Der Tatverdächtige wurde zwecks Personalienfeststellung zur Dienststelle gebracht. Ein Strafverfahren wegen des Diebstahls wurde seitens der Bundespolizei eingeleitet. (ots)

Anzeigen