Der SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider (Foto: privat)

Kamp-Lintfort/Neukirchen-Vluyn/Rheinberg/Alpen/Sonsbeck/Xanten. Im April geht der SPD-Landtagsabgeordnete René Schneider gleich vier Mal auf die Straße – zum Wandern. Bei den Tagestouren sind Teilnehmer herzlich willkommen. „Neben der sportlichen Betätigung in freier Natur werden wir auch den einen oder anderen unbekannten Orte entdecken und näher kennen lernen“, verspricht Schneider.

Bei der „Entdeckertour 2017“ läuft er einmal komplett durch seinen linksrheinischen Wahlkreis und lädt alle interessierten Wanderer zum Mitlaufen ein. Los geht es am 19. April 2017 um 10 Uhr an der ehemaligen Zeche Niederberg in Neukirchen-Vluyn (Treffpunkt: Niederberg/ Ecke Grubenwehrstraße). Von dort aus macht sich die Gruppe auf den neuen Bergbauwanderweg in Richtung Kamp-Lintfort, wo eine Kurzbesichtigung des Lehrstollens mit dem ehemaligen Bergmann Klaus Deuter am Bergwerk West wartet. Weiter wandern die Aktiven auf dem Wandelweg in Richtung Kloster Kamp. Dort werden sie von Dr. Peter Hahnen empfangen, der einen Einblick in sein Kloster gibt. Die Schluss-Kilometer führen dann über den Baerlaghof, wo es Kaffee und Kuchen gibt, zum Waldzeltplatz in der Leucht. Dort wird ab 18 Uhr gegrillt – nicht nur für die Wanderer sondern ebenso für alle, die den vom Caritasverband Moers-Xanten runderneuerten Platz erstmals kennen lernen wollen.

Am nächsten Tag (20. April 2017) startet die Fortsetzung der Entdeckertour 2017 um 9.15 Uhr am Bahnhof in Alpen, wohin man am Abend von Xanten mit der Bahn auch wieder zurückkehren kann. „Wir wandern zunächst zum Waldspielplatz auf der Bönninghardt und dann weiter zum Aussichtturm in der Sonsbecker Schweiz“, erklärt der passionierte Läufer René Schneider die geplante Strecke. Zwar könne man den Turm derzeit nicht besichtigen, aber sein Ziel sei es, Landesmittel für eine Sanierung des Aussichtspunktes zu bekommen. „Dazu habe ich Neuigkeiten im Gepäck, die ich bei einem Picknick gerne erzähle“, sagt der SPD-Abgeordnete. Frisch gestärkt geht es danach über Sonsbeck-Labbeck auf der Trasse der vom Land ebenfalls geförderten Boxteler Bahn bis nach Xanten, wo die zweite Etappe endet.

Zum Finale der Entdeckertour am 21. April 2017 schließt sich René Schneider dem NABU-Landesverband an, der ab 9 Uhr vom Marktplatz in Xanten dem Jakobsweg nach Rheinberg folgt. Die Gespräche auf dem Weg der „Wahltour“ werden sich um EU-Agrarreform und den Ökolandbau drehen. Eine Wanderung sei der ideale Rahmen, um in Ruhe ins Gespräch zu kommen, weiß Schneider: „Anders als zum Beispiel bei einer Radtour wird man wenig unterbrochen und kann mit wechselnden Gesprächspartnern über Gott und die Welt sprechen.“

Wanderung in den Mai

Ein Kreis schließt sich am 30. April für all jene, die bislang auf dem K-Weg rund um Kamp-Lintfort gewandert sind. Ab 8.45 Uhr startet die Wanderer von der Ebertschule aus auf das letzte offene Stück der insgesamt über 40 Kilometer langen Runde. Bei der „Wanderung in den Mai“ sind diesmal knapp 24 Kilometer zu bewältigen – vorbei an so mancher Ecke von Kamp-Lintfort, die kaum jemand kennt. Begleitet wird René Schneider dabei von dem erfahrenen Wanderführer und Hobby-Historiker Bernhard Kames, der auf dem Weg in bekannt kurzweiliger Manier Geschichten und Dönekes seiner Heimatstadt zum Besten gibt. Auch wer bislang nicht dabei war ist ebenso herzlich eingeladen, die Schlussetappe auf dem K-Weg mitzuwandern.

Die Teilnahme an allen vier Wanderungen im April ist kostenlos. Eine Voranmeldung ist nicht nötig. Neugier und ein wenig Ausdauer beim Laufen reichen vollkommen aus.

Anzeigen