ABC Erkunderfahrzeug der Feuerwehr Mu00fclheim an der Ruhr (Foto: Feuerwehr Mu00fclheim an der Ruhr)

Mülheim/Geldern. Einsatzkräfte der Feuerwehr Mülheim an Ruhr wurden auf Anforderung der Bezirksregierung Düsseldorf zur Überörtlichen Hilfe zum Großeinsatz in Geldern angefordert. Auf Grund einer großflächigen Geruchsbelästigung wurde ein Messzug für überörtliche Messungen der ABC-Bereitschaft Nordrhein Westfalen alarmiert.

In den Ruwel-Werken in Geldern am Niederrhein war in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Der Brand richtete erheblichen Schaden an. Das Unternehmen stellt elektrische Leiterplatten her und setzt demnach Chemikalien im Betrieb ein. Eine Geruchsbelästigung war durch den Brandrauch bis in die Vormittagsstunden am Niederrhein und bis ins Ruhrgebiet wahrnehmbar.

Gegen 09:15 Uhr wurde das Messfahrzeug „ABC Erkunder“ durch den Meldekopf der Feuerwehr Essen bei der Feuerwehr Mülheim an der Ruhr angefordert. Umgehend wurde das geschulte Personal alarmiert und um 10:00 Uhr rückte das Messwarnfahrzeug mit vier Feuerwehrmännern zur Einsatzstelle nach Geldern aus. Dort wurde der Messzug bestehend aus fünf Messfahrzeugen der Gebietskörperschaften Kleve, Voerde, Oberhausen, Essen und Mülheim an der Ruhr im Stadtgebiet Geldern zur Messung auf Luftschadstoffe eingesetzt. Alle Messungen verliefen negativ, so dass keine Schadstoffwerte in der Luft festgestellt werden konnten. Nach zirka vierstündigen Einsatz waren die Einsatzkräfte gegen 14:00 Uhr zurück am Standort. (CLe) (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen