Anzeige

Krefeld. Bei der DRK-Schwesternschaft Krefeld sind die Teilnehmerinnen an der sechsten Fortbildung „Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflege“ (FGKiKP) verabschiedet worden – alle zwölf Frauen haben ihre Prüfung bestanden.

„Dieser Kurs war wieder sehr erfolgreich: Die Teilnehmerinnen haben sich den Herausforderungen dieser Qualifizierung gestellt und konnten ihre Kompetenzen individuell vertiefen und erweitern, die für diese anspruchsvolle und wertvolle Arbeit mit den Familien erforderlich sind“, beschreibt Kursleiterin Silke Seiffert. Bei der Abschlusspräsentation im Mutterhaus der Schwesternschaft präsentierten sie ihre Projekte, die während der Weiterbildung geplant und durchgeführt wurden. Unter anderem ein Konzept für einen Babysitter-Kurs für Jugendliche, ein Elternabend zur Verletzungsprävention und ein Info-Nachmittag für Eltern mit einem Frühgeborenen Kind zum Thema: „Ihr Frühchen kommt nach Hause…und nun?“, der den Familien die erforderliche Sicherheit für die erste Zeit zuhause liefert. Um die Familien mit Informationsmaterial gut zu erreichen, hat eine Teilnehmerin einen Begleitkalender für das 1. Lebensjahr entwickelt. Er beinhaltet sehr anschaulich die wichtigsten Informationen zum Thema Entwicklung, Vorsorgeuntersuchungen, Impfungen und Ernährung und kann individuell in den Familien eingesetzt werden. Für ein neues Angebot der Beratung durch eine Familien-Kinderkrankenschwester in der Kinderarztpraxis entwickelte eine Teilnehmerin dazu einen Flyer, der auf dieses Angebot aufmerksam macht.

Weitere Projekte befassten sich mit der „Elternzentrierten Beratung auf der neonatologischen Intensivstation“ oder mit der „Pflegerischen Eltern- und Familienberatung durch die FGKIKP im Rahmen der stationären Versorgung“. Beides sind wichtige Ansätze, so Seiffert: „„Die letzteren Themen zeigen einmal mehr, dass und welch ein hoher Bedarf an Beratung und Unterstützung bei den Familien existiert und dass das Angebot der FGKIKP auch im stationären Bereich erforderlich scheint“.

Die Absolventinnen sind befähigt im Rahmen der „Frühen Hilfen“ nach dem Bundeskinderschutzgesetz tätig zu werden. FGKIKPS unterstützen Familien in belasteten Situationen. Sie stärken die Kompetenz von Familien mit behinderten oder chronisch kranken Kindern, Frühgeborenen und in anderweitig belasteten Situationen und sichern damit das Kindeswohl.

Die DRK-Schwesternschaft Krefeld führt den Kurs einmal jährlich durch, der nächste Kurs beginnt im Februar 2017. Anmeldungen sind noch möglich, Infos gibt es auf www.drk-schwesternschaft-kr.de oder bei Silke Seiffert, Tel.: 02151 / 58 97-0 und E-Mail: seiffert@drk-schwesternschaft-kr.de

Beitrag drucken
Anzeigen