Anzeige

Krefeld. Es ist ein weiterer Schritt der Aktion „3333 Bäume für Krefeld“: Im Garten des Hospizes am Blumenplatz wurden jetzt zwei Apfelbäume gepflanzt.

Die Baum-Aktion ist bekanntlich eine Gemeinschaftsinitiative des Krefelder Künstlers Caco und des Werkhaus e.V. – Georg Dammer und Anja Jansen vom Werkhaus vertraten den erkrankten Caco. Die Bäume für das Hospiz hatte die Krefelder Baumschule Büssem Indenklef gespendet – Peter Büssem und sein Azubi Marcel Böhm sorgten dafür, dass beide Bäume richtig im Boden verankert wurden.

Cacos Konzept ist es, die Bäume im Bereich sozialer Einrichtungen oder im öffentlichen Raum zu pflanzen – in Anlehnung an die Idee von Josepf Beuys „7000 Eichen – Stadtverwaldung statt Stadtverwaltung.“ Hospiz-Leiter Alexander Henes und Prof. Dr. Klaus Becker (Vorstand Hospiz Stiftung) freuten sich, dass das Hospiz in die Pflanz-Aktion einbezogen wird: „Wir führen unser Haus ja offen und sind das Hospiz der Krefelder Bürger – daher passt die Idee sehr gut zu uns.“ 

Beitrag drucken
Anzeigen