Niederrhein/Straßburg/Brüssel. Die EU hat diese Woche die Freigabe der Ultrahochfrequenz von 700 MHz in allen Mitgliedstaaten für Mobilfunkdienste beschlossen.

Karl-Heinz Florenz, CDU-Europaabgeordneter vom Niederrhein, erklärt: „Es geht hier um nicht weniger als die nächste Generation des Internet. Bis 2020 wird sich der Datenverkehr in der EU etwa verachtfacht haben. Damit Europa als Wirtschaftsstandort weiterhin wettbewerbsfähig bleibt und die Bürger bis dahin im täglichen Leben innovative Drahtlostechnologien wie vernetztes Fahren oder Telemedizin in vollem Umfang nutzen können, benötigen wir die 5G-Geschwindigkeiten und bessere Netzabdeckung im ländlichen Raum. China, die USA und Japan haben bereits Schritte in diese Richtung unternommen. Wir müssen alles dafür tun, damit Europa weltweit eine Speerspitze des technologischen Fortschritts bleibt.“

Die Europäische Kommission hatte bereits im Februar einen Vorschlag über Freigabe des 700-MHz-Bands für Mobilfunkdienste in der Union vorgelegt. Das Europäische Parlament und der Rat, die den Beschluss erlassen, haben über den Vorschlag beraten und sind nun zu einer Einigung gekommen. Das Internet der fünften Generation (5G) wird neben der besseren Netzabdeckung auch bis zu zehnmal schnellere Datenübertragungsraten ermöglichen.

 

InfoKlick: http://www.europarl.europa.eu/news/en/news-room/20161214IPR56029/5g-internet-by-2020-parliamentcouncil-deal

 

Beitrag drucken
Anzeigen