Rhein-Ruhr. Der Countdown zum Weihnachtsfest läuft bereits: An Heiligabend liegen unter den heimischen Tannenbäumen in Deutschland wieder Millionen von Päckchen und Paketen. Auch wenn der Geschenketrend eher zu kleinen technischen Geräten wie Smartphones oder Tablets geht – in der Summe hat der Weihnachtsmann ganz schön viel zu schleppen. Unter dieser Dauerbelastung kann auch der breiteste Weihnachtsmannrücken mal schmerzen. Dr. Oliver Schindler, Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie an der HELIOS St. Elisabeth Klinik Oberhausen, gibt Tipps, wie Santa und all seine Helferinnen und Helfer unbeschadet über die Feiertage kommen.

Schlitten parken, Geschenke abladen, mit den Präsenten durch den Kamin und am nächsten Haus das Ganze von vorn: Der Weihnachtsmann hat an Heiligabend viel zu tun und beansprucht seinen Rücken dabei recht häufig und einseitig. „Das kann zu Verspannungen und Verkrampfungen führen, der Druck auf die Bandscheiben nimmt zu“, sagt Dr. Oliver Schindler. Undenkbar, würde der Weihnachtsmann zum Fest aufgrund von Rückenschmerzen ausfallen. Dabei wäre er damit lange nicht der einzige: Ganze 22 Prozent der Krankschreibungen im Jahr 2015 waren auf Beschwerden mit dem Kreuz zurückzuführen.

Eins der größten Berufsrisiken beim Weihnachtsmann: Heben mit rundem Rücken. „Der Druck verteilt sich dann ungleich auf die Bandscheiben und ist zudem um ein Vielfaches höher, die Puffer zwischen den Wirbeln verformen sich keilförmig. Der Bandscheibenkern verschiebt sich in Richtung Rückenmarkskanal. Wenn dann der umgebende Faserring reißt, ist ein Bandscheibenvorfall die Folge“, erklärt Dr. Schindler. Deshalb ein paar Tipps für alle, die ihren Rücken schonen möchten:

  • Stellen Sie sich möglichst nah und frontal zu dem Gegenstand, den Sie heben möchten.
  • Die Füße sollten mindestens hüftbreit auseinander und fest auf dem Boden stehen.
  • Spannen Sie die Bauchmuskeln an, ohne die Luft anzuhalten. 
  • Stemmen Sie das Gewicht aus den Beinen, beugen Sie die Knie.
  • ·     Halten Sie den Rücken dabei gerade, verdrehen Sie nicht die Wirbelsäule und machen Sie mit der schweren Last in den Händen keine ruckartigen Bewegungen. 
Beitrag drucken
Anzeigen