Bu00fcrgermeister Thomas Gu00f6rtz (Foto: privat)

Xanten. Liebe Xantenerinnen und Xantener,    

wieder neigt sich ein für uns alle ereignisreiches, aufregendes und spannendes Jahr dem Ende entgegen und es ist der Zeitpunkt für einen kleinen Rück- und Ausblick gekommen.    

Wie auch schon 2015 geben dabei leider nicht alle Ereignisse des nun ablaufenden Jahres Anlass zur Freude. Das gesamte Jahr über hat uns die weiterhin aufzuarbeitende Korruptionsaffäre um den ehemaligen Vorstand des Dienstleistungsbetriebes der Stadt Xanten (DBX) intensiv beschäftigt und belastet. Leider steht zu befürchten, dass dies auch noch 2017 der Fall sein wird, vielleicht wegen der fortschreitenden Ermittlungsergebnisse von LKA und Staatsanwaltschaft mit noch weitreichenderen Ausmaßen als bislang geahnt.  

Ein anderes, zunächst schlimmes Ereignis hat aber auf der anderen Seite viele positive Erfahrungen mit sich gebracht. Die fast schon katastrophenartigen Überschwemmungen durch die Starkregenereignisse Ende Mai/Anfang Juni haben zwar vielen Menschen in unserer Stadt tlw. große Schäden zugefügt, gleichzeitig aber auch die Leistungsfähigkeit unserer Freiwilligen Feuerwehr und anderer Hilfskräfte eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Ich habe selbst in den nächtlichen Einsätzen den Mut und Einsatz unserer Kameradinnen und Kameraden hautnah miterleben können und danke diesen Helden des Alltags dafür von Herzen. 

Auch die Herausforderungen der Unterbringung und Betreuung der Flüchtlinge in unserer Stadt beherrschen weiterhin unser tägliches Handeln. Mit dem Neubau einer modernen Flüchtlingsunterkunft am Küvenkamp schaffen wir hier nochmals wesentlich bessere Bedingungen und halten gleichzeitig am Prinzip der dezentralen Unterbringung zur besseren Integration fest. Eben diese Integration der hier dauerhaft lebenden Menschen rückt nun in den Mittelpunkt. 

Auf dem Weg in Richtung einer möglichst barrierefreien, inklusiven Stadt konnten wir mit dem barrierefreien Aufzug im Rathaus endlich einen weiteren Schritt tun und unser hauptamtlicher Behindertenbeauftragter ist Ansprechpartner und kritischer Begleiter im Sinne unserer gehandicapten Bürgerinnen und Bürger und Gäste. Mit der erstmaligen Einrichtung eines Inklusionsbeirates nehmen wir gemeinsam unsere Verantwortung gegenüber Menschen mit Behinderungen wahr und geben ihnen eine zusätzliche Möglichkeit sich einzubringen.    

Generell haben wir die Beteiligung unserer Bürgerinnen und Bürger an wichtigen Entscheidungsprozessen in unserer Stadt auch in 2016 kontinuierlich weiter entwickelt. Mit der parteiübergreifend beschlossenen Aufwertung des in diesem Jahr ins Leben gerufenen „Bürgerforums“ wurde hier ein weiterer Schritt getan. Meine seit einem Jahr angebotenen Bürgermeistersprechstunden in den Ortschaften werden gut angenommen und werde ich auch im neuen Jahr regelmäßig anbieten.      

Weitere positive Zeichen unserer stärker betonten Bürgernähe waren die 2015 und 2016 sehr gut besuchten Neubürgerempfänge, die Einführung der Ehrenamtskarte und die Premiere unseres Ehrenamtstages mit einem tollen Unterhaltungsprogramm als Dankeschön für unsere zahlreichen Ehrenamtlichen. So unterstreichen wir die Wertschätzung des bürgerschaftlichen Engagements in unserer Stadt.  

Wir investieren in die Bildung unserer Kinder mit dem Neubau der Mensa und weiterer Unterrichtsräume an der Gesamtschule Xanten-Sonsbeck, der Erweiterung der Grundschule Xanten und umfangreichen Maßnahmen des Brandschutzes und der energetischen Sanierung in den Schulgebäuden. Eine neue Indoor-Skatehalle und ein Musikprobenraum für jugendliche Musikbands auf dem Gelände der JuKuWe verbessern gerade für Jugendliche unsere Angebotspalette und auch unsere Sportanlagen z. B. in Vynen und Marienbaum sowie die Umsetzung unseres Spielplatzkonzeptes sind gut angelegtes Geld.  

Besonders freut es mich, dass wir in 2016 einen lange nicht erlebten Rekord bei den Geburten verzeichnen, ein tolles Zeichen für die Lebendigkeit unserer Stadt. Jede Familie erhält unter dem Motto „Schön dass Du geboren bist!“ über unseren ehrenamtlichen Babybegrüßungsdienst die Aufmerksamkeit, die sie bei einem so freudigen Ereignis verdient.        

Auch in Sachen Klimaschutz verstärken wir als Luftkurort weiter unser Engagement und stellen z. B. die Dienstfahrten der städtischen Mitarbeiter auf umweltfreundliche E-Fahrzeuge um und werden ab 2017 als erste Kommune ein Car-Sharing Angebot auf E-Auto Basis für Xantener Bürger, Gäste und Unternehmen anbieten.  

Die Nahversorgung unserer Bevölkerung konnte durch die Neuansiedlung namhafter Lebensmittelmarktketten wie Aldi in Birten und Netto in Marienbaum erheblich verbessert werden. Projekte, die wir als Wirtschaftsförderung und Bauamt konstruktiv, unbürokratisch und schnell begleitet und gefördert haben.      

Ich freue mich sehr, dass wir im Herbst die Baugenehmigung für ein hochklassiges Tagungs- und Wellnesshotel in bester Lage vor den Toren unserer historischen Altstadt erteilen konnten und  nun mit Spannung den Spatenstich Anfang 2017 erwarten dürfen. Gleichzeitig beginnen dann die Baumaßnahmen für den gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern entwickelten Kurpark in unseren Wallanlagen. Beide Projekte sind entscheidende Meilensteine für die weitere Stadtentwicklung der nächsten Jahrzehnte in unserer Stadt. Ergänzt wird dies durch die erfreuliche Weiterentwicklung der Angebote der FZX GmbH rund um die Xantener Nord- und Südsee hin zu hochwertigem Gesundheits- und Wellnesstourismus. Diese Projekte werden von Bund und Land mit Millionenbeträgen gefördert, was eine hervorragende Anerkennung unserer Arbeit der letzten Jahre darstellt.    

Auch im kulturellen Bereich konnten wir mit der Sommermusik 2016 wieder einmal in Open-Air-Kulisse vor der traumhaften Stadtsilhouette im Ostwallpark ein beeindruckendes Ausrufezeichen setzen. Der Erfolg der Sommermusik 2016 mit doppelt so hohen Besucherzahlen wie 2015 motiviert uns in Zusammenarbeit mit den Veranstaltern zu einer Neuauflage im Sommer 2017 mit wiederum namhaften Künstlern. 

Wir können zu Recht stolz sein auf das in diesem Jahr Erreichte und ich danke Allen, die dazu beigetragen haben, herzlich für ihr Engagement. Insbesondere danke ich den vielen ehrenamtlich Engagierten, die sich jeden Tag für unsere Heimatstadt einsetzen.   

Und eine ganz persönliche Erfahrung durfte ich auch gerade in den letzten Monaten des Jahres 2016 machen: Auch ich mache Fehler. Das ist menschlich und dazu stehe ich. Ich werde für mich persönlich meine Lehren daraus ziehen. Wir sollten aber bei Fehlern oder unterschiedlichen Meinungen stets fair und mit Respekt miteinander umgehen – das ist in jüngster Vergangenheit nicht immer allen gelungen.  

Aber ich werde auch weiterhin nach meinen Überzeugungen handeln und mit Energie, Ideen, Elan und Mut gemeinsam mit Ihnen das kommende Jahr 2017 angehen.    

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und uns allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr 2017. 

 

Herzliche Grüße 

Ihr                                          

Thomas Görtz      
Bürgermeister 
Beitrag drucken
Anzeigen