l. Die Dolphins Allstars und r. die Tiny Dolphins mit einer erfolgreichen Pyramide (Foto: privat)

Krefeld. Viermal Platz eins, fünfmal Platz zwei sowie zwei dritte Plätze – so lautete die stolze Bilanz des vergangenen Meisterschaftswochenendes für die Dolphins Cheerleader des SC Bayer 05 Uerdingen.

Ungewöhnlich früh startet die erfolgreiche Cheerleaderabteilung aus Krefeld damit in die Wettkampfsaison. „Bereits in den letzten Jahren haben unsere Nachwuchsteams jeweils an einer offenen Meisterschaft im Dezember teilgenommen. Eine gute Übung gegen das erste Lampenfieber, bevor es im Frühjahr dann richtig ernst wird“, berichtet Coach Chantal Filipiak.

Ernst wird es in dieser Saison erst im April 2017 für die Uerdinger Sportler, wenn es bei der Regionalmeisterschaft West in Bonn um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft geht. Eine lange Zeit für einen Teamsport bei dem es auf jeden Einzelnen und dessen Anwesenheit ankommt – gerade auch, weil man dieses Jahr unter erschwerten Bedingungen an den Start geht. „Die Regeln zur Qualifikation der Teams über die Regionalmeisterschaft zur Deutschen Meisterschaft wurden in diesem Jahr stark verschärft“, erklärt Oxana Prokoptschuk, sportliche Leiterin der Cheerleading Abteilung des SC. „Nur noch einen Bruchteil der bisherigen Qualifikationsplätze gibt es ab dieser Saison zu vergeben, da unser Sport immer beliebter und die Meisterschaften immer größer werden. Da war es uns wichtig, eine Art Zwischenprüfung einzulegen, um zu sehen, ob wir mit unseren Athleten und den vorbereiteten Meisterschaftsprogrammen auf dem richtigen Weg sind.“ Somit nahmen in diesem Jahr erstmals alle Dolphins Teams, die den Sport auf Wettkampfniveau betreiben, zur Vorbereitung an einer offenen Meisterschaft teil – eine Premiere gab es auch bei der Veranstaltung selbst: der gewählte Wettkampf, die „German All Level Championship“ fand dieses Mal zum ersten Mal im Süden, Norden und Westen der Republik statt.

Die Dolphins überzeugten hierbei sowohl Publikum als auch Jury im Burg-Wächter Castello in Düsseldorf von sich. „Das Feedback der Jury ist für unsere Arbeit in den kommenden Wochen extrem wichtig“, so Marco Schulz, Skills Director der Dolphins. „Für die nächste Meisterschaft müssen und werden wir noch eine Schippe drauflegen und noch stärker an uns arbeiten, um unseren Verein und unseren Sport würdig zu repräsentieren und uns mit möglichst vielen Teams zur Deutschen Meisterschaft zu qualifizieren.“ 

Beitrag drucken
Anzeigen