Dinslaken. In der Zeit von Freitag, 15.00 Uhr, bis Samstag 09.15 Uhr, hatten Unbekannte versucht, eine Holzhütte an der Straße Im Hardtfeld in Brand zu setzen, die zu einer karitativen Einrichtung gehört. Ein Feuer war jedoch nicht ausgebrochen. Personen verletzten sich nicht. An dem Holzhaus entstand Sachschaden. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf, die zurzeit andauern.

Die Polizeipressestelle bestätigte auf Nachfrage, dass es sich bei der Einrichtung um eine ehemalige Unterkunft für Flüchtlinge handelt. Aktuell werden dort 21 Nichtsesshafte betreut. Die Holzhütte wurde als Pförtnerhäuschen benutzt und ist weit von dem Einrichtungsgebäude entfernt. Daher hätte auch keine Gefahr durch ein Übergreifen eines möglichen Feuers bestanden. Die Staatsschutzabteilung der Duisburger Kripo sieht keine fremdenfeindliche oder radikale Hintergründe.

Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei in Dinslaken, Tel.: 02064 / 622-0. 

Beitrag drucken
Anzeigen