Duisburg. Nach fast 35 Jahren hört Kursleiterin Doris Segeroth bei der Volkshochschule Duisburg auf. Seit Anfang der 1980er Jahre hat die Erwachsenenbildnerin dort Semester für Semester den Kurs „Aktuelles Zeitgeschehen – gemeinsam diskutieren“ geleitet. „Ich hatte mich bereits vor einigen Jahren entschieden aufzuhören, aber die Kursteilnehmer haben mich immer wieder überredet noch ein Semester dranzuhängen. Der Kurs ist mir wirklich ans Herz gewachsen, aber jetzt höre ich definitiv auf“, so Doris Segeroth.

„Mit einer über dreißigjährigen Laufzeit dürfte es das erfolgreichste Kursangebot aller Zeiten im Fachbereich politische Bildung an der Volkshochschule Duisburg sein“, sagte Volkshochschuldirektor Dr. Gerhard Jahn bei der Verabschiedung der langjährigen Kursleiterin: „Alleine die Tatsache, dass dieser Kurs über eine so lange Strecke bei großem Zuspruch der Teilnehmenden ununterbrochen gelaufen ist, unterstreicht seine Qualität.“

Das Thema des ersten Treffens im Semester wurde immer von Doris Segeroth als Kursleiterin festgelegt, auf die folgenden Themen haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dann von Woche zu Woche neu verständigt. Für Dr. Gerhard Jahn steht dieser Kurs symbolisch für das, was eine Volkshochschule auch ist: „Ein Forum, in dem erwachsene Menschen zusammenkommen, um über kontroverse Themen sachlich und respektvoll miteinander zu sprechen; eine Tugend, die in der heutigen Zeit ein wenig in Vergessenheit geraten zu sein scheint.“ Er dankte Doris Segeroth für ihr langes Engagement und wünschte ihr für die Zukunft alles Gute.

Der Kurs wird nach dem Ausscheiden von Doris Segeroth aber nicht eingestellt. Ab dem Frühjahrssemester übernimmt der pensionierte Gymnasiallehrer Bodo Lück den Kurs, in den er bereits im laufenden Semester eingeführt wurde.

Beitrag drucken
Anzeigen