Spielszene aus dem Hinspiel (Foto: Kobras)

Dinslaken. Das nächste Meisterschaftsspiel für die Giftschlangen beschert ihnen einen Ausflug an den Möhnesee. Doch dies wird keinesfalls ein erholsamer Aufenthalt, er wird mit viel Schweiß und großen Anstrengungen verbunden sein. Denn am 11.12.2016 müssen die Dinslakener Kobras bei den Soester Bördeindianern antreten.

Die Westfalen haben sich in dieser Saison schon in der Schlangengrube vorgestellt. Daher rührt die Erfahrung, dass sie ein äußerst unangenehm zu bespielender Gegner sein können. Deshalb reichte es beim 4:3-Sieg n.P. damals auch nur für 2 Punkte für die Hausherren. Insbesondere das Abwehrbollwerk war für die Kobras eine nur schwer zu überwindende Mauer.

Nach vorne sorgen beim Team von Trainer Dieter Brüggemann insbesondere die beiden Kontingentspieler Adam Klein und Martin Juricek für Alarm vor dem gegnerischen Gehäuse. Allein diese beiden erzielten bislang die Hälfte aller Tore. Also gilt es für die Dinslakener gleichermaßen ein wachsames Auge während des Spieles auf beide Enden der Eisfläche zu haben. Die Bördeindianer sind sehr gut in die Saison gestartet, in den letzten Spielen scheint ihnen allerdings etwas die Luft ausgegangen zu sein. Doch vor eigenem Publikum werden sie sicherlich alles aus sich herausholen, um die Punkte am Möhnesee zu halten. Da heißt es dann für die Kobras: Vollgas ohne Strafbankberührung, will man die Punkte mit an den Niederrhein nehmen. Angepfiffen wird die Partie um 19:00 Uhr.

Beitrag drucken
Anzeigen