Die Geisterkomu00f6die ist wohl das beru00fchmteste Stu00fcck von Noel Coward ( u00a9 )

Rheinberg. „Mysteriös“ geht es in der Reihe „Theater und Konzerte“ weiter. Das Kulturbüro der Stadt Rheinberg präsentiert am Mittwoch, 21. Dezember 2016, 20 Uhr, „Die Geisterkomödie“ von Noel Coward.

Zum Inhalt: Der Schriftsteller Charles Condomine ist zum zweiten Mal verheiratet. Auf der Suche nach einem neuen Stoff für sein Buch laden er und seine Frau Ruth zu einer Séance ein. Spiritualität und Geisterbeschwörung scheinen ein gutes Thema dafür.

Der Hokuspokus des selbsternannten Mediums Madame Arcati trägt auch bei dem befreundeten Ehepaar Bradmann zu allgemeiner Belustigung bei. Doch plötzlich erscheint tatsächlich seine verstorbene Frau. Elvira, sichtbar nur für Charles, ist auf seine neue Frau eifersüchtig und weigert sich wieder zu verschwinden.

Das Ganze artet zu einem echten Problem mit fatalen Folgen aus. Die Geisterkomödie ist wohl das berühmteste Stück von Noel Coward – ein amüsantes Spiel um Wahrnehmung und Eifersucht bis weit über den Tod hinaus.

Karten für „Die Geisterkomödie“ gibt es zum Preis von 18,– €, 16,– € bzw. 14,– € (je nach Platzkategorie) im Kulturbüro der Stadt Rheinberg, Stadthaus, Tel. 02843/171-270.

Beitrag drucken
Anzeigen