u00c4rzte und medizinisches Fachpersonal informierten sich u00fcber Krankenhausalltag (Foto: privat)

Duisburg. Wie läuft eigentlich der Alltag in einem Krankenhaus ab? Und wie funktionieren dabei die medizinischen Abläufe? Antworten auf diese Fragen gab es jetzt für rund 60 Medizinische Fachangestellte, Zahnmedizinische Fachangestellte und niedergelassene Ärzte.

Sie folgten damit einer Einladung zu einem Workshop in das Malteser Krankenhaus St. Johannes-Stift in Homberg. Dabei informierte der Leitende Notarzt Dr. Jens Schneider über verschiedene Notfälle in der Arztpraxis und gab Tipps für die Notfalltrainings in den Praxen. Im Anschluss teilten sich die Teilnehmer in Kleingruppen auf und beschäftigten sich in Vorträgen und Workshops u.a. mit der optimalen Nachsorge von Endoprothesen, einer modernen Wundversorgung, simulierten mit einfachen Mitteln die Beschwerden älterer Menschen oder übten ganz praktisch die Reanimation.

Die Zahnmedizinischen Fachangestellten erhielten als besonderes Highlight eine Führung durch den MKG-OP, wo sie anschaulich die verschiedenen Möglichkeiten des Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) dargestellt bekamen. Das MVZ Duisburg-West ist das erste deutschlandweit, das Menschen mit Behinderung, Menschen mit Gerinnungsstörungen und Demenzkranken eine umfassende ambulante zahnärztliche Versorgung anbieten kann.

Beitrag drucken
Anzeigen