Oberhausen. Mobil zu sein ist für viele Menschen – gerade im fortgeschrittenen Alter – das Wichtigste. Umso schlimmer ist es für die Betroffenen der Schaufensterkrankheit, wenn schon ein kurzer Spaziergang zur Herausforderung wird. Stechende Schmerzen in den Beinen und den Waden zwingen sie nach wenigen Metern zum Stehenbleiben, bis sich der Schmerz wieder legt und die nächsten Schritte möglich sind.

Ist eine Wirbelkanal- und Nervenwurzelkanaleinengung (Spinalkanalstenose) der Auslöser, so sprechen Mediziner von einer wirbelsäulenbedingten Schaufensterkrankheit. Sie ist die häufigste Veränderung der Wirbelsäule, die bei Patienten mit einem Alter ab 65 Jahren zu einem operativen Eingriff führt. Dr. Oliver Schindler, Chefarzt der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie an der HELIOS St. Elisabeth Klinik Oberhausen, gibt am Donnerstag, 8. Dezember 2016, um 17.30 Uhr in seinem Vortrag einen Einblick in die verschiedenen diagnostischen Verfahren und informiert über die Behandlungsmöglichkeiten – von der Medikamenteneinnahme bis hin zum mikrochirurgischen Eingriff. Im Anschluss steht der Experte für Fragen zur Verfügung. Treffpunkt ist die Cafeteria im Erdgeschoss der Klinik, Josefstr. 3. Die Veranstaltung ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Weitere Informationen unter 0208 – 8508 4102.

Beitrag drucken
Anzeigen