Moers/Rheinberg. 22 Jahre Einsatz für andere: Die Feuerwehr Moers hat den langjährigen Notfallseelsorger Pfarrer Uwe Klein aus Orsoy in einer Feierstunde am Freitag, 25. November, verabschiedet.

Pfarrer Bernhard Ludwig (Leiter der Notfallseelsorge Kreis Wesel) hielt die Andacht, die den Bibelvers „Einer trage des anderen Last“ als zentrales Thema hatte. Hier wurde das hohe Engagement des scheidenden Seelsorgers insbesondere auch für die Kollegen der Wachabteilungen deutlich. „Er war immer da, wenn er gebraucht wurde, nicht nur bei den häufig schweren Einsätzen, sondern er hatte auch immer ein offenes Ohr für die Probleme und Sorgen der Feuerwehrkollegen“, so Ludwig. Um die Arbeit im Rettungsdienst kennenzulernen, ist er einige Male als Praktikant im Rettungswagen mitgefahren.

Mitbegründer der Notfallseelsorge
Uwe Klein war Mitbegründer der Notfallseelsorge im Jahr 1994. Zudem hat er das Team zur psycho-sozialen Unterstützung bei der Feuerwehr Moers gegründet. Die Einsatzkräfte können dort Rat und Hilfe bekommen. Er hat ebenso die Einsatznachsorge und Notfallseelsorge beim Kreis Wesel geprägt. Wichtige Termine im Jahr waren immer die Antistress-Seminare mit den Wachabteilungen, die er zuerst mit dem katholischen Geistlichen Karl Jasbinschek und später mit Bernhard Ludwig gestaltet hat. Uwe Klein hat die Seminare mit sehr viel Ernst durchgeführt, aber auch der Spaß mit den Kameraden war ihm immer sehr wichtig. Größtenteils hat Pfarrer Klein ehrenamtlich gearbeitet, obwohl seine Freizeit nach dem Wechsel von der Kirchengemeinde Moers-Eick nach Orsoy im Jahr 2005 sehr begrenzt war. Trotz seiner zahlreichen Aufgaben in der neuen Kirchengemeinde hat Uwe Klein immer Zeit für die Feuerwehr Moers gehabt. 

Beitrag drucken
Anzeigen