Die OTV'ler beim Blumensaatlauf in Essen (Foto: privat)

Oberhausen. Für viele Aktive in Sportvereinen gibt es zum Jahresende feste Rituale, z. B. die Teilnahme am Blumensaatlauf in Essen, am Nikolauslauf in Schmachtendorf oder an den Bertlicher Straßenläufen – kann man dort doch noch einmal zeigen, was man zum Abschluss der Laufsaison „noch so drauf hat.“

Die Sportler des OTV Endurance Teams hatten noch so einiges drauf. Manche liefen an beiden Wochenend-Tagen. Zunächst am Samstag zum Blumensaatlauf in Essen am Baldeneysee. Bei gelegentlichem Sonnenschein und Temperaturen um zehn Grad ging es an den Start zum 10-Kilometer-Lauf und zum Halbmara­thon. Knapp 1000 Läufer auf beiden Distanzen stellten sich in diesem Jahr der Herausforderung am Hardenbergufer, einer sehr schnellen, Bestzeiten geeigneten Strecke, wenn man das denn wollte.

Auf der kürzeren Strecke kam aus dem Endurance Team Timo Schaffeld nach 34:20 min. als 4. seiner Altersklasse ins Ziel, Heike Dallmann wurde mit 46:59 min. 3. ihrer AK. Uli Hinzelmann überquerte die Ziellinie mit persönlicher Bestzeit nach 40:58 min. und Dina Moro wurde mit einem Ergebnis von 43:50 min. 2. ihrer AK. Auch die ande­ren Teammitglieder waren mit ihren Platzierungen sehr zufrieden. Die Zeiten: Martin Jungblut 38:41min., Sven Dannenberg 41:29 min., Ralf Schaffeld 44.39 min., Salva­tore Russo 45:17 min., Christian Kordel 55:03 min., Lena Wiewell 58:32 min. und Katrin Schäfer 1:07,19 Std..

Auf der Halbmarathon-Distanz waren Talitha Lange 1:42,03 Std. und Stefan Kordel 1:50,12 Std. lang unterwegs.

Einen Tag später hieß es dann für Heike Dallmann, Martin Jungblut, Detlef Blässe, Sven Dannenberg, Ralf und Timo Schaffeld „Wettkampf reloaded“. Sie schoben dem Blumensaatlauf in Essen den Nikolauslauf in Schmachtendorf hinterher, ein Lauf auf einer ganz anderen Strecke. Einer gut ausgebauten Strecke am Balde­neysee folgte in Oberhausen ein Crosslauf.

Timo Schaffeld war wohl mit seinem Ergebnis in Essen nicht ganz zufrieden. Er gab richtig Gas, und mit seinen Gesamtsiegen auf der 5-km-Distanz (17:25 min.) und auch auf der 10-km-Distanz (36:38 min.) war er der Abräumer des Tages.

Auf der kürzeren Strecke konnte Sascha Gräfe den 2. Platz (19:59 min.) in seiner AK und Miriam Kock den 4. Platz (26:41 min.) in ihrer AK erringen.

Auf der 10-km-Distanz konnten sich Martin Jungblut (42:32 min), Christian Fastner (43:08 min), Simon Blässe (47:29 min) und Bettina Hütter (53:10 min) über den 2. Platz in ihrer AK freuen. Werner Marx (44:32 min.), und Arne Seidel (46:47 min) errangen in ihren Altersklassen den 3. Platz. Außerdem waren am Start Sven Dannenberg (47:30 min.), Ralf Schaffeld (47:31 min.), Detlef Blässe (48:31 min.), Wilhelm Schwickrath (52:59 min.), Heike Dallmann (59:30 min.) und Martina Wagner (59:32 min.).

Mit Markus Gördes schließt sich nun der Veranstaltungsreigen vom Wochenende. In Herten-Bertlich finishte er den Marathon nach 3:36,19 Std..

Insgesamt für das Endu-Team eine schöne Bescherung.

Beitrag drucken
Anzeigen