Übergabe der Westen an die Kinder (Foto: AWO)

Duisburg. Das Bild zeigt es deutlich: Die Mädchen und Jungen sind in ihren gelben Westen wirklich ein Hingucker. Und genau darum geht es: Das AWOcura-Büro für Quartiersentwicklung in Duissern stiftete das grelle Outfit. Damit der Schulweg für die 70 Erstklässler der Astrid-Lindgren-Grundschule im Stadtteil sicherer wird.

Inzwischen gehören die Warnwesten für die Kinder aus Duissern zur Grundausrüstung wie der Tornister oder der Turnbeutel. Rabea Gröning und Benjamin Hübbertz-Ivartnik, die das AWOcura-Quartiersbüro leiten, haben das Sicherheitspaket persönlich zur Schule gebracht und waren auch bei der ersten Anprobe dabei.

Konrad Junkers, der Stellvertretende Bezirksbürgermeister, ließ sich den Fototermin ebenfalls nicht nehmen. Er hatte die Anregung gegeben, die 70 Kinder der Grundschule leuchtend gelb auszustatten. Benjamin Hübbertz-Ivartnik sieht in der Aktion ein buchstäblich leuchtendes Beispiel für die Arbeit des AWOcura-Büros: „Wir verstehen uns als Teil eines Netzwerks. Das bedeutet, wir erhalten Anregungen von Menschen oder Institutionen im Stadtteil und versuchen, sie umzusetzen. Mit anderen Partnern hier bei uns.“

So werden die Kinder dann wieder selbst zum Vorbild für mehr Sicherheit: „Es ist wichtig, dass die Mädchen und Jungen lernen, dass man sich für Sicherheitskleidung nicht schämen braucht“, so Rabea Gröning. „Es gibt immer noch Erwachsene und auch ältere Menschen, die keine Fahrradhelme oder Reflektoren im Straßenverkehr tragen“, ergänzt die AWOcura-Mitarbeiterin mit Büro im AWOcura-Seniorenzentrum auf der Wintgensstraße.

Konrad Junkers betonte gegenüber den großen Kleinen, dass sie mit dieser Weste nicht nur für alle sichtbar sind, sondern dass durch das Logo der Schule auf der Rückseite auch jeder gleich weiß, dass sie zusammengehören und eine Gemeinschaft sind. So verbindet ein weiteres Mal das AWO-Herz, welches auf der Vorderseite der Westen leuchtet, die Menschen und stiftet Sicherheit.

Übrigens baut das AWOcura-Quartiersbüro dabei auch eine Brücke zwischen den Generationen. Beim Ersten Duisserner Seniorentag, Anfang September im AWOcura-Seniorenzentrum Ernst Ermert, informierte die Polizei zum Thema „Sicherheit im Straßenverkehr im Alter“. Mithin: Neongelb ist keineswegs allein junge Mode. Auch älteren Menschen steht die Farbe gut.

Anzeigen