Oberhausen/Dinslaken/Duisburg. Von Samstag auf Sonntag sind die AMPECO RACING TEAMS beim 24h Mountainbike Rennen im Duisburger Landschaftspark zusammen 135 Runden gefahren. Das sind gut 1.100 km – also einmal von Oberhausen nach Paris und wieder zurück.

Hoch motiviert gingen die AMPECO Teams an den Start, nachdem sie kurz zuvor das Friedensdorf und die Kinder in Oberhausen besucht hatten. „Was da im Friedensdorf – nur durch Spendengelder finanziert – bewegt wird, ist schon sehr beeindruckend!“, so das Fazit des Racing Teams. Teamchef Peter Ley fügte hinzu: „ Mittlerweile ist aus der Idee, das Friedensdorf zu unterstützen, eine echte Herzensangelegenheit geworden. Die Platzierungen beim 24 h Rennen sind für uns mittlerweile nebensächlich, es stehen jetzt nur noch die gefahren Runden im Fokus.“

Denn für jede gefahrene Runde hat sich die AMPECO GmbH aus Dinslaken bereit erklärt, 10 Euro an das Friedensdorf zu spenden. Dieses Jahr kam so bei 135 Runden 1.350 Euro zusammen. Dieser Betrag wurde nochmals aufgestockt, so dass Peter Ley von der AMPECO GmbH dem Friedensdorf einen Gesamtbetrag von 2.200 Euro überreichen konnte. Peter Ley weiß, „dass jeder Euro im Friedensdorf gebraucht wird. Deshalb haben wir uns auch entschieden, die Oberhausener Kinderhilfsorganisation weiterhin zu unterstützen. Wir werden alles tun, um weiter von Jahr zu Jahr die Summe zu erhöhen.“

Das Friedensdorf dankt dem gesamten AMPECO RACING TEAM, allen Fahrern, Organisatoren, Helfern, Unterstützern und natürlich der AMPECO GmbH aus Dinslaken, die sich auch für die Zukunft dem Motto des AMPECO RACING TEAMS verpflichtet fühlt: „Leidenschaft schafft Leiden ab!“

Beitrag drucken
Anzeigen