„Baustellenbesichtigungsmöbel“ im Dorf Neukirchen (Foto: privat)

Neukirchen-Vluyn. Am „Tag der Städtebauförderung“ im Juni entstanden die ersten von vielen bunten Baustellenbesichtigungsmöbeln für das Dorf Neukirchen. Das Stadtmarketing hatte aufgerufen und alte, nicht mehr benötigte Sitzmöbel aus Holz gesucht. Zahlreiche Neukirchen-Vluyner kamen dem Aufruf nach und am Ende stand eine ganze Garage voll alter Stühle und Bänke.

Diese wurden gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen zersägt, geschliffen, verschraubt und gestrichen. Heraus kamen Bänke und Stühle, die am Dienstag rund um die Baustelle auf der Hochstraße aufgestellt wurden. „Eine ähnliche Idee hatte ich in einer anderen Stadt gesehen. Das kam so gut an, dass wir es hier einfach auch probieren mussten“, erzählt Frank Grusen von der Entstehungsgeschichte.

Aktuell findet die Aktion ihre Fortsetzung. Ulrike Reichelt vom Kulturamt: „Im Rahmen des Programms `Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung` entstehen im Jugendzentrum Klingerhuf weitere Möbel.“

Die nun aufgestellten Baustellenbesichtigungsmöbel und die weiteren noch in der Mache befindlichen Sitzmöglichkeiten werden aber nicht an einer Stelle verharren. Sie wandern mit der Baustelle und werden auch an anderen Stellen in Neukirchen, an denen Maßnahmen des Integrierten Handlungskonzepts umgesetzt werden, zum Verweilen und Beobachten einladen.

Anzeigen