Junger Mann fährt 100km/h auf der Mülheimer Straße in Oberhausen – Mutter schuld? (Foto: tack Polizei)

Oberhausen. Die Geschwindigkeit eines 19jährigen Pkw-Fahrers ist am 29.1.2016 auf der Mülheimer Straße Ecke Schillerstraße gemessen worden. 50 km/h sind dort erlaubt, gemessen wurden 100 km/h. Gegen 22:00 Uhr war er anscheinend auf dem Weg nach Hause. Auf Nachfrage, warum er es so eilig hatte antwortete er: „Alles wegen meiner Mutter, weil die mich zum Einkaufen schickt.“

Folgen für den jungen Mann: 200 Euro Bußgeld, Zwei Punkte, Einen Monat Fahrverbot und eine kostenintensive Nachschulung, sowie die Verlängerung der Probezeit. Neben der potenziell gefährlichen Fahrt durch die Stadt, stellen sich die Fragen: „Warum ist der junge Mann wirklich zu schnell gefahren und war es das wert?“.

Und das, obwohl etwas langsameres Fahren Leben retten und Unfallopfer vor schweren Verletzungen schützen kann. Überhöhte Geschwindigkeit ist nach wie vor eine der Hauptunfallursachen auf unseren Straßen.  Axel Deitermann (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen