Sonsbeck. Das „Ensemble Theatrum“ aus Staßfurt (Sachsen-Anhalt) gastiert in der Sonsbecker St.-Maria-Magdalena-Kirche. Am Sonntag, 31. Januar, zeigen die Darsteller ab 17 Uhr das Stück „Scivias – Wisse die Wiege“, in dessen Mittelpunkt Hildegard von Bingen und Katharina von Bora stehen. „Zwei Frauen, die Geschichte geschrieben haben und Mut machen, das Leben in die eigene Hand zu nehmen“, wie das Ensemble Theatrum mitteilt.

Der Sonsbecker Pfarrer Günter Hoebertz freut sich auf das Theaterstück im Gotteshaus: „Für uns ist das ein ökumenisches Thema“, sagt er – und gerade die Zusammenarbeit zwischen Katholiken und Protestanten liege ihm in Sonsbeck besonders am Herzen. „Ich habe die Ökumene hier neu kennengelernt“, erklärt Hoebertz. Das macht er an zahlreichen Beispielen fest: gemeinsame Sitzungen mit dem Presbyterium, die Einladungen zur Predigt in der evangelischen Kirche am Buß- und Bettag, nicht zuletzt die Möglichkeit, dass die katholischen Gruppen sich bis zum Neubau eines eigenen Pfarrheims nebenan bei den Protestanten zu Hause fühlen dürfen. „Wir haben hier in der dörflichen Gemeinschaft ein sehr gutes Miteinander“, betont Hoebertz, „daraus entstand der Wunsch, auch kulturell etwas gemeinsam zu machen.“

Die Suche führte schließlich zum „Ensemble Theatrum“ mit dem Stück „Scivias“ von Friederike von Krosigk. Sie macht, verspricht das Ensemble, „beide Frauen in dem Moment erlebbar, der ihr Leben von Grund auf verändert. Hildegard und Katharina – zwei lebenspraktische, tatkräftige Frauen, stellen ihr Leben beide gleichwohl in den Dienst einer geistigen Sache. Die großen Themen sind: Freiheit, Würde, Identität, die Verantwortung und Chane, das Leben anzupacken.“ Zum Stück gehört viel Musik aus beiden Epochen, darunter mittelalterliche Lieder, die Hildegard von Bingen selber komponiert hat, aber auch Lieder aus der Zeit der Reformation, unter anderem von Martin Luther.

Neben Friederike von Krosigk treten Ina Friebe, Christiane Friebe und Sören Wendt in der Maria-Magdalena-Kirche auf. Der Eintritt zum Theaterstück in der Kirche am Sonntag, 31. Januar, ab 17 Uhr kostet zehn Euro. Karten gibt es im Pfarrbüro, Herrenstraße 42, und unter der Telefonnummer 02838/2194.

Beitrag drucken
Anzeigen