Duisburg. Gegen 16.15 Uhr meldete der Betreiber eines Weihnachtsmarktstandes einen verdächtigen Koffer hinter seinem Stand auf der Königstraße. Die alarmierte Polizei konnte aufgrund der Auffindesituation, der Hartschalenkoffer war mit einem gelben Schloss an einen Fahrradständer gekettet, nicht ausschließen, dass der Inhalt gefährlich war. Die Beamten forderten Verstärkung an und sperrten den Bereich um den Koffer weiträumig ab. Der Weihnachtsmarkt wurde vorsorglich geschlossen. Die Entschärfer des Landeskriminalamtes öffneten den Koffer gegen 19 Uhr. Eine Durchleuchtung hatte nichts Verdächtiges ergeben. In dem Koffer befanden sich unter anderem ein Regenschirm und Reste von Reiseproviant. Insgesamt waren rund 100 Polizisten im Einsatz. Größere Verkehrsstörungen blieben aus.

Gegen 22 Uhr meldete sich ein 34-Jähriger und teilte mit, dass es sich bei dem besagten Koffer um sein Eigentum handeln würde. Er wollte den Koffer nicht mit ins Forum Duisburg nehmen und befestigte ihn daher gegenüber an einem Baum mittels Fahrradschloss. Nach der Feststellung seiner Personalien und polizeilicher Vernehmung wurde er entlassen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen