Zwei Männer setzten bei Überfall Waffen ein – inzwischen sucht die Polizei Essen (©) mit Phantombildern

Mülheim/Essen. Unmittelbar an der Mülheimer Stadtgrenze (MH-Raadt) wurde vor einer Woche (Donnerstag, 17. Dezember, 23 Uhr) an der Raadter Straße ein Taxifahrer brutal überfallen (LokalKlick berichtete). Kurz vor der Ampel an der Lilienthalstraße, Höhe Dellberg, bemerkte der 50-jährige Essener Taxifahrer zwei Männer, die am unbeleuchteten Straßenrand stehend, das Taxi stoppten. Unmittelbar nachdem der cremefarbene Mercedes Transporter Vito zum Stillstand kam, rissen die beiden Männer Beifahrer- und Fahrertür auf und griffen den überraschten Fahrer an.

Obwohl sich der Droschkenfahrer zur Wehr setzte, konnte er gegen die bewaffneten Männer wenig ausrichten. Mit einer Stichwaffe und einer Metallstange verletzten sie den Mann an zahlreichen Stellen und raubten seine Geldbörse. Die beiden Männer flüchteten über die Lilienthalstraße in Richtung Mülheim-Raadt. Inzwischen erstellte das Landeskriminalamt, mit Hilfe des Taxifahrers, zwei Phantombilder. Möglicherweise erkennt jemand die Personen, die etwa 30 Jahre alt sein sollen und mit osteuropäischem Akzent sprachen. Hinweise an das Essener Raubkommissariat 31 unter der Rufnummer 0201- 8290. /Peke (ots)

 

 

2015-12-23_Phantombilder/ Bilder nach Raub auf Taxifahrer Bild 2 (Polizei Essen)

 

2015-12-23_Phantombilder/ Bilder nach Raub auf Taxifahrer Bild 1 (Polizei Essen)

 

Obwohl sich der Droschkenfahrer zur Wehr setzte, konnte er gegen die bewaffneten Männer wenig ausrichten. Mit einer Stichwaffe und einer Metallstange verletzten sie den Mann an zahlreichen Stellen und raubten seine Geldbörse (Foto: Polizei Essen)
Beitrag drucken
Anzeigen