Krefeld. Die Skulpturengruppe „Genius der Kunst“ von Hugo Lederer (1871 bis 1940) wurde nach der Restaurierung wieder auf der Fassadenfront des Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld platziert. Ein Kran hob die 1,7 Tonnen schwere Bronze (4 mal 3,8 mal 1,8 Meter) des Berliner Bildhauers in knapp fünf Minuten auf ihren angestammten Platz. Sie zeigt den geflügelten „Genius der Kunst“, der das Kunsthandwerk in Gestalt zweier männlicher gelagerter Figuren beschützt. Die Bronzegruppe von 1898 war der erste öffentliche Auftrag, den Lederer erhielt.

Im Rahmen der Sanierung des Kaiser-Wilhelm-Museums wurden an der Skulpturengruppe unter anderem Korrosionsschäden, Risse in den Nahtbereichen sowie Mängel am Sockel festgestellt. Die Restaurierung der Skulptur durch eine Duisburger Fachfirma dauerte knapp ein Jahr. Dabei wurde auch die Bronzeoberfläche der Figuren gereinigt und mit Wachs überzogen, um eine erneute Verschmutzung und Materialabtragung zu vermindern. Zudem wurde der Sockel erneuert. Die Gesamtkosten betragen rund 50 000 Euro.

 

 

Ein Kran hob die 1,7 Tonnen schwere Bronze (4 mal 3,8 mal 1,8 Meter) des Berliner Bildhauers in knapp fünf Minuten auf ihren angestammten Platz (Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, L. Strücken)

Beitrag drucken
Anzeigen