Neukirchen-Vluyn. Immer wieder weist die Polizei darauf hin, dass sie bei Ihrer Arbeit auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen ist: Einbrecher, Autodiebe und gerade Ganoven fallen viel schneller auf, wenn Nachbarn und Anwohner Augen und Ohren für Fremde oder andere Auffälligkeiten offen halten.

Wie bereits berichtet, hörte ein 34-jähriger Neukirchen-Vluyner am Montag, dem 07.12.2015 gegen 23.50 Uhr, wie ein Unbekannter versuchte, mehrfach ein Auto an der Kranichstraße zu starten. Als er aus dem Fenster sah, bemerkte er, dass der Fremde in einem VW Golf seines Nachbarn saß.

Unverzüglich rief er die Polizei. Als diese die Örtlichkeit erreicht hatte, versteckte sich der Täter. Allerdings hatte er damit erneut die Rechnung ohne den 34-jährigen Zeugen gemacht. Dieser hatte nämlich beobachtet, dass der Unbekannte sich in einem Gebüsch verkrochen hatte und teilte das ebenfalls den eingesetzten Polizistinnen und Polizisten mit. Diese nahmen daraufhin einen 39-jährigen Türken ohne festen Wohnsitz vorläufig fest.

Bei der Durchsuchung des Tatverdächtigen fanden die Beamten zudem zwei Autokennzeichen, die der 39-Jährige vermutlich zuvor an der Wilhelm-Reuter-Allee von einem PKW abmontiert und gestohlen hatte. Zudem führte er einen Rucksack mit Werkzeug, Schraubendrehern, einer Taschenlampe und Handschuhen mit.

Die Kriminalpolizei in Neukirchen-Vluyn übernahm die weitere Sachbearbeitung. Die Kripo klärt jetzt, ob der 39-jährige Türke noch für andere Eigentumsdelikte in Frage kommt.

Die Ermittlungen der Kripo ergaben jetzt, dass der 39-Jährige in seinem Rucksack weiteres Diebesgut mitführte, das aus einem Diebstahl aus einem Auto an der Straße Paschenfurth stammte. Des weiteren stellten die Beamten einen Ausweis sicher, der zuvor als Verlust angezeigt worden war. Dieser sowie das Diebesgut konnte den rechtmäßigen Eigentümern zurückgegeben werden. Den 39-Jährigen führten Kriminalbeamte einem Richter vor, der Haftbefehl erließ. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen