Becker PLUS. Erst kürzlich, am 14.11.2015, war Weltdiabetestag. Ein Grund mehr dieses Thema aufzugreifen. Das Hauptthema war in diesem Jahr die Bedeutung einer gesunden Ernährung. Julia van Berck, Ernährungsberaterin im Gesundheitszentrum Becker PLUS (Averdunkshof 3a-b in 47447 Moers, http://www.beckerplus.de/), hat hierzu einige Informationen zusammengefasst.

Diabetes mellitus ist schon lange keine Seltenheit mehr

Immer mehr Menschen erkranken jährlich – Tendenz steigend. Prognosen zufolge werden im Jahr 2035 knapp 600 Millionen Menschen weltweit an Diabetes erkrankt sein. Im Jahr 2010  lag die Zahl noch bei 285 Millionen. Neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge haben eine gesunde Ernährung sowie ein ausgewogener Lebensstil einen bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung von Diabetes. Dabei muss jedoch zwischen Diabetes Typ-1 und Diabetes Typ-2 unterschieden werden:

Diabetes Typ-1 ist eine Autoimmunreaktion, bei der das körpereigene Immunsystem die insulinproduzierenden Zellen angreift und diese zerstört.
Diabetes Typ-2 ist hingegen eine erblich bedingte Störung der Insulinausschüttung.

Im Vergleich zu Diabetes Typ-2 tritt Typ-1 Diabetes wesentlich seltener auf. 5 Prozent aller Diabetes-Patienten in Deutschland leiden an Diabetes Typ-1, 95 % jedoch an Typ-2. Wird rechtzeitig gehandelt und der Weg in ein gesünderes Leben eingeschlagen, lassen sich laut IDF (International Diabetes Federation) mehr als 70 % aller Fälle von Diabetes Typ-2 verhindern sowie wesentliche Risikofaktoren senken. Auch bei einer Erkrankung an Diabetes Typ-1 kann eine gesunde Ernährung als Therapie-Unterstützung beitragen.

Diabetes und die damit verbundenen Folgeerkrankungen belasten jedoch nicht nur jeden einzelnen Menschen, sondern das gesamte Gesundheitssystem. Allein die Ausgaben für das Jahr 2014 betragen Schätzungen zufolge rund 543 Milliarden Euro (vgl. http://weltdiabetestag.de/thema/weltdiabetestag-2015).

 

Einflussfaktoren

Durch einen besseren Lebensstil mit mehr Bewegung, weniger Körpergewicht und einer ausgewogenen Ernährung können diese Kosten deutlich gesenkt werden. Was aber versteht man unter einer gesunden ausgewogenen Ernährung? Die nachstehende Tabelle gibt einen Überblick, welche Lebensmittel man besser weglassen sollte, um das Risiko einer Erkrankung zu reduzieren.

 

Beispiele einer gesunden bzw. ungesunden Ernährung

Reduziertes Risiko
an Diabetes mellitus Typ-2 zu erkranken

Erhöhtes Risiko
an Diabetes mellitus Typ-2 zu erkranken

Vollkornprodukte

Weißmehl, weißer Reis, einfache Zucker

Wenig Fleisch, mageres Fleisch, Geflügel oder Meeresfrüchte

Rotes und stark verarbeitetes Fleisch

Bis zu 3 Portionen frisches Obst, Nüsse oder Samen

Zuckerhaltige Snacks

Viel Gemüse, besonders grünes Blattgemüse (z.B. Spinat oder Kohl)

 

Ungesättigte Fettsäuren (z.B. Olivenöl)

Gesättigte Fettsäuren (z.B. Palmöl und tierische Fette)

Ungesüßter Tee oder Kaffee

Gesüßte Fruchtsäfte und Limonade

Moderater Alkoholkonsum

 

Mediterrane Kost

Fast Food

 

(Foto: Fotolia_78664255_S)

 

Heilpraktiker, Osteopath und Masseur

Jörn Becker ist seit vielen Jahren dem Leistungssport verbunden. So betreute der ehemalige Judoka die Deutsche Judo Nationalmannschaft, die Tennisbundesligamannschaft des Rochus Club TC Moers 08 sowie die Volleyball Bundesligamannschaft des Moerser SC 1985 e.V.

2004 beendete Jörn Becker erfolgreich seine mehrjährige Ausbildung in Osteopathie, Chiropraktik und Neuraltherapie am ACON-College e.V. (Abschluss mit Diplom). Überdies ist Jörn Becker zertifizierter FPZ Rückenschmerztherapeut.

Seit 1995 besucht er fortlaufend Fachlehrgänge aus den  Bereichen Elektrotherapie, Bindegewebsmassage, Taping, Präventive Sportmedizin, chinesische Akupunktur und Podoorthesiologie. Vor kurzem hat er sich in der Technik des Medical Flossing ausbilden lassen. Sein Behandlungskonzept ist ganzheitlich orientiert und so greift er bei der Therapie nicht nur auf die klassische Sportphysiotherapie zurück, sondern erweitert das Behandlungsangebot auf die breite Palette der Naturheilverfahren.

2006 eröffnete er mit anfänglich 2 Mitarbeiterinnen seine Praxis für Naturheilkunde und Osteopathie auf der Vinner Straße in Moers. Im April 2012 zog er mit seiner Praxis an den Averdunkshof 3a-b in Moers und erweiterte das Leistungsangebot um den Bereich Physiotherapie mit angeschlossenem Rückenzentrum und Fitness. In diesem neu gegründeten Gesundheitszentrum Becker PLUS beschäftigt er mittlerweile bis zu 27 Mitarbeiter.

 

Beitrag drucken
Anzeigen