Duisburg/Krefeld/Oberhausen/Mülheim/Kreis Wesel/Kreis Kleve/Kreis Viersen. Das neue Jahr bringt neue Tarife im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Ab dem 1. Januar 2016 erhöht der VRR die Ticketpreise um durchschnittlich 2,9 Prozent. Gleichzeitig gibt es einige Änderungen in der Tarifstruktur.

Preisstabil bleibt das Einzelticket für Kinder sowie das per Smartphone erhältliche 10erTicket in allen Preisstufen. Leicht überdurchschnittlich angehoben wird das SchokoTicket für Selbstzahler; das BärenTicket wird ebenfalls erhöht.

Der Preis für das Sozialticket wird auf 31,95 Euro angehoben. Preisstabil in allen Preisstufen hingegen bleibt das nur über das Handy erhältliche 10erTicket. Somit wird es gegenüber Fahrten mit dem 4erTicket noch attraktiver.

Fahrgäste, die 2015 ein Ticket gekauft und dieses bar bezahlt haben, können damit noch bis zum 31. März 2016 fahren. Auch ein Umtausch gegen ein aktuelles Ticket ist bis zum 31. Dezember 2018 möglich. Dann muss lediglich der Differenzbetrag gezahlt werden.

Ab 1. Januar 2016 werden die bisherigen Preisstufen D und E zusammengefasst: Neben der Preisstufenreduzierung werden so auch preisliche Ungerechtigkeiten zwischen den Bereichen der ehemaligen Verbundgebiete des VRR und der Verkehrsgemeinschaft Niederrhein (VGN) aufgehoben.

 

InfoKlick: http://www.vrr.de/imperia/md/content/dervrr/presse/vrr_preistabelle_2016.pdf

Beitrag drucken
Anzeigen