Krefeld. Es waren viele kleine Geldbeträge – vor allem Trinkgelder für unentgeltliche Serviceleistungen im Betrieb – und eine Aufrundung der Firmenleitung: Augenoptikermeister Georg Bruns von „die brille im blauen Haus“ brachte heute eine Spende von 1500 Euro in das stups-KINDERZENTRUM der DRK-Schwesternschaft Krefeld. Der Hintergrund: „Wir machen jedes Jahr eine Spendenaktion, aber wir möchten wissen, wo das Geld hingeht. Vom stups-KINDERZENTRUM hatten wir aus Zeitungsberichten erfahren und wir sind jetzt selber Eltern zweier Kinder – das verändert die Perspektive“, meinte der Besucher. Weitere Informationen waren über persönliche Kontakte und eine Bekanntschaft mit dem Kunden Pfarrer Jörg Geyer, der wiederum das stups unterstützt, gekommen. „Eine solche Spendenaktion ist für uns auch eine Form, Nachhaltigkeit zu unterstützen und Freude zu bringen“, ergänzte Georg Bruns.

Karin Meincke, die Oberin der DRK-Schwesternschaft Krefeld, und ihre Vertreterin Diane Kamps freuten sich über den Besuch und die Spende. Sie meinten aber auch, dass solche Aktionen eine gute Möglichkeit sind, die Angebote für Familien mit kranken oder behinderten Kindern weiter bekannt zu machen: „Das ist uns wichtig, um das Netzwerk weiter auszudehnen – je mehr Menschen sich mit Ideen einbringen, desto mehr können wir helfen – ganz konkret kann es ja auch sein, dass wir ein Kind mit einer Sehbehinderung haben. Dann wäre es schön, einen so erfahrenen Fachmann um Rat und Unterstützung fragen zu können“, meinte Meincke. Dabei wolle er gerne helfen, sicherte Bruns zu.

Beitrag drucken
Anzeigen