Duisburg. Ein Abend bricht alle Tabus. Wer wollte das nicht schon immer? Sich heillos daneben benehmen, grellbunte Krawatten tragen, öffentlich in der Nase bohren und wahllos Fensterscheiben einwerfen. Ulrich Tukur, einer der bekanntesten und vielfach ausgezeichneten deutschen Theater- und Filmschauspieler und leidenschaftlicher Musiker, und die Rhythmus Boys Ulrich Mayer, Günter Märtens und Kalle Mews räumen auf. Die Geschichte der populären Musik wird neu geschrieben. Alles ist erlaubt. Sogar das Rauchen auf der Bühne, oder wie klingt „Georgia on my mind“ nach einer Flasche Schnaps?

Viel zu lange sangen sie auf Deutsch, jetzt lassen sie die Sau raus – und zwar international! Unsterbliche Melodien werden Sie ganz anders hören oder gar nicht erst wiedererkennen. Jazz und Swing werden in verblüffenden Arrangements neu interpretiert und lassen ahnen, dass die Geschichte der Musik einen ganz anderen Verlauf genommen hätte, wäre diese famose Formation nur etwas früher auf den Plan getreten. “Happy feet”, „These foolish things“, „Opus One“, „Miss Otis regrets” und ”Don´t fence me in“  sind nur einige  der Klassiker im neuen Programm, mit dem Ulrich Tukur und die Rhythmus Boys in den Kampf gegen das gute Benehmen ziehen. Am Samstag, 23. Januar 2016, gastieren die für das Album „Wunderbar dabei zu sein“ mit einem Jazz Award ausgezeichneten Musiker im Theater am Marientor in Duisburg.

 

Turn on the heat, boys! Let’s misbehave!!

Ulrich Tukur – Gesang, Klavier, Akkordeon
Ulrich Mayer – Gitarre, Gesang
Günter Märtens – Kontrabass, Gesang
Kalle Mews – Schlagzeug, Gesang

 

VideoKlick: http://www.youtube.com/watch?v=U9hUnMvaax8&feature=player_embedded

 

Karten für das Konzert gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, online unter www.eventim.de oder www.hanseatische-konzertdirektion.de sowie unter der Hotline 01806-570016*

*0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz

 

(©)

 

Biografie: Die Rhythmus Boys

Ulrich Tukur (Hamburg/Venedig):

Ulrich Tukur ist einer der bekanntesten und vielfach ausgezeichneten deutschen Theater- und Filmschauspieler. Nach Jahren in Hamburg in den 80er und 90er Jahren lebt er seit 10 Jahren mit seiner Frau in Venedig. Seine große Leidenschaft zur Musik der frühen 20er bis späten 40er Jahre begann bereits zu Studienzeiten in Tübingen, er machte Straßenmusik. 1995 gründete er die Tanzkapelle Die Rhythmus Boys, mit der er seitdem regelmäßig CDs veröffentlicht und mit unterschiedlichen Bühnenprogrammen auf Tournee geht, u.a. „Wunderbar dabei zu sein“ „Morphium“, „Salto Mortale“, „Ein unmöglicher Abend“ oder „Musik für schwache Stunden“. Für das Album „Wunderbar dabei zu sein“ wurden Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys mit einem Jazz Award ausgezeichnet.

 

Günter Märtens (Hamburg):

Musiker und Schauspieler, seit 1972 in diversen Bands, u.a. HEADSTONE, DIE FREIE GARAGE, ULRICH TUKUR & DIE RHYTHMUS BOYS. Seit 1986 schauspielerisch tätig, u.a. Theater Kampnagel in August Stramms „Rudimentär“ und Bertolt Brecht`s „Baal“, Hamburger Kammerspiele und St. Pauli Theater mit „Einmal Casanova sein“, „Die Fred Correga Story“, „Zu Gast bei Ulrich Tukur“ (NDR TV), „Die Dreigroschenoper“, Franz Wittenbrinks „Mütter“, „Lord von Barmbek“, „Happy End“ von Brecht/Weill. Kurze Autritte TV- und Filmproduktionen wie „Hals über Kopf“ und „Tatort“, seit 2008 als Musiker und Bühnenartist im Hansa-Theater Hamburg dabei.

 

Kalle Mews (Berlin):
Studium der Theologie und Musik. Seit 1980 als Schlagzeuger und Schauspieler u.a. mit Helge Schneider, Herbert Knebels Affentheater, der Popette Betancor gearbeitet, sowie an der Volksbühne Berlin, dem Düsseldorfer Schauspielhaus, der Oper Frankfurt , dem Schauspielhaus Zürich und dem Theater Freiburg. 2004/2005 Schlagzeuger und Schauspieler in der „Dreigroschenoper“, sowie „Lord von Barmbek“ am St. Pauli Theater Hamburg. Mitwirkung in Kunstvideoproduktionen und Spiel- und Kurzfilmen von Gerhard Stäbler, Christoph Schlingensief („Mutters Maske“,“Terror 2000“, “United Trash“) und Clemens Schönborn. Schlagzeuger von Wiglaf Droste & Das Spardosenterzett, seit 2000 Schlagzeuger von Ulrich Tukur & Die Rhythmus Boys. Kalle Mews lebt als Musiker und Schauspieler in Berlin.

 

Ulrich Mayer (Stuttgart):
Nach vollendetem Studium der empirischen Kulturwissenschaften an der Eberhard Karls-Universität in Tübingen 1983 Feuerwehrball-Berichterstatter des Schwäbischen Wald-Boten. Seit 1995 Gitarrist der Rhythmus Boys. In früher Jugend Klavierunterricht, dann teilweiser Wechsel zu den tragbaren Saiteninstrumenten. Zusammen mit Ulrich Tukur in den späten 70er Jahren Straßenmusik und Vertonungen eigener lyrischer Liebesgedichte („Warum nur hast du den Hamster an die Wand genagelt“). (Co-) Autor von Theaterstücken („Einmal Casanova sein“, „Unter einer Decke“, „Emil – oder der Sinn des Lebens“). Theater-Adaptionen alter deutscher Musikfilme („Die drei von der Tankstelle“, „Bel Ami“). Musiker in verschiedenen Theaterproduktionen (u.a. „Die Fred Correga Story“, „Die Dreigroschenoper“, „Lord von Barmbek“, und im Hamburger Hansa-Varieté.

 

(©)

 

 

Beitrag drucken
Anzeigen