Wärmeverluste sichtbar machen: Eine Thermografie zeigt die Schwachstellen eines Hauses als rote Flächen (Foto: Gemeindewerke Hünxe GmbH)

Hünxe. In einem gut gedämmten Haus sollte die Wärme möglichst lange im Inneren bleiben. Doch viele Häuser erfüllen diesen Anspruch nicht. Undichte Fenster, fehlende oder schlechte Dämmung von Außenwänden und Heizkörpernischen, Schwachstellen am Dach: Durch unbekannte Wärmelecks dringt oft zu viel wertvolle Wärme nach außen. Wer sein Wohnhaus sanieren möchte, sollte die energetischen Schwachstellen kennen. Mithilfe einer Thermografie lassen sie sich identifizieren. Dafür fertigt ein Thermograf mit einer speziellen Kamera Außenaufnahmen an, die zeigen, welche Gebäudeteile zu viel Energie nach draußen lassen. Darum können aussagekräftige Wärmebildaufnahmen nur in der kalten Jahreszeit und bei Dunkelheit gemacht werden.

Die Gemeindewerke Hünxe bieten auch in diesem Winter wieder Gebäudethermografie zum Festpreis an – für Kunden sogar zum Sonderpreis. Die Komfort-Thermografie mit mindestens sechs Wärmebild-Aufnahmen vom Haus erhalten Kunden für 175 Euro – inklusive Info-Mappe mit energetischer Einschätzung der Gebäudehülle und Beratungshotline.   

Anmeldungen für die Thermografie-Aktion der Gemeindewerke Hünxe sind bis zum 16. Januar 2016 möglich. Interessierte Hausbesitzer wenden sich bitte an den Energieberater der Gemeindewerke, Karl-Heinz Derichs (Tel. 02858 9090-400), E-Mail: energieberatung@gw-huenxe.de oder jeden Dienstag von 09:00 – 12:00 Uhr im Kundenbüro, Bensumskamp 1 in Hünxe. Auch unter http://www.gemeindewerke-huenxe.de/thermografie/ sind Informationen zur Thermografieaktion sowie das Anmeldeformular zu finden.

Beitrag drucken
Anzeigen