Krefeld/Duisburg. Auf dieses Spielzeug können sich die künftigen Enkel des Unternehmers Klaus Essers aus Duisburg freuen: Welches Kind hat denn schon ein von Jaguar-Mitarbeitern gebautes Seifenkisten-Auto? – Genau das hat der „Nochnicht-Großvater“ (Inhaber der Fa. Wash & Go, Dienstleister für Autohäuser in ganz NRW) bei der Eröffnungsfeier des Autohauses Jaguar/Land Rover–Premium Cars (Niederlassung der Autohaus Dinnebier GmbH) ersteigert – für stattliche 750 Euro und einen guten Zweck. Er habe selber glücklicherweise drei gesunde, erwachsene Kinder und hoffe, mit dem Auto zukünftigen Enkeln eine Freude zu machen, so Essers.

„Wir wollten mit der Auktion, deren Erlös wir um die gleiche Summe aufgestockt haben, eine Krefelder Organisation unterstützen und haben uns für den Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld entschieden“, schilderte Uwe Dinnebier, Geschäftsführer der Dinnebier Gruppe, die Idee hinter dem Auto. Das Unternehmen unterhält zahlreiche Autohäuser im Raum Berlin und seit kurzem auch die Jaguar/Land Rover Vertretung in Krefeld.

Zur Spendenübergabe waren Jens Schmitz und Sigrid Völpel, die Vorsitzenden des Fördervereins in das Autohaus gekommen: „Der Betrag von insgesamt 1500 Euro ist für uns eine große Hilfe. Wenn ein Kind an Krebs erkrankt, kommen viele emotionale Belastungen auf die Familie zu – und manchmal auch finanzielle, weil ein Elternteil seine berufliche Tätigkeit zurückstellen muss. Das ist einer der Bereiche, in denen der Verein hilft“, so Jens Schmitz.

Außerdem stellte er Dinnebier, Essers und Oliver Caninenberg, dem Verkaufsleiter des Krefelder Jaguar-Autohauses, die Idee des neuen Elternhauses „Villa Sonnenschein“ mit den günstigen und unmittelbar neben der HELIOS Kinderklinik gelegenen  Übernachtungsmöglichkeiten für Eltern und ggf. auch gesunden Geschwisterkindern vor. „Diese Nähe und der kurze Weg zum kranken Kind kann oft helfen, auch Zeit für die gesunden Geschwister zu finden, die häufig durch die Krankheit zu kurz kommen“, so Sigrid Völpel.

Beide waren beeindruckt, wie einfallsreich und engagiert diese besondere Hilfsaktion war: Die Mitarbeiter des Autohauses hatten eine Woche vor der Eröffnungsfeier (31.10.2015) noch im Teamwork das Automodell aus Holz fachmännisch gebaut und lackiert. Bei der Eröffnungsfeier hatten viele Gäste, darunter drei Spieler der Krefeld Pinguine, die „Seifenkiste“ signiert – auch das dürfte die künftigen kleinen Fahrer beeindrucken.

 

InfoKlick: www.krebskinder-krefeld.de

Beitrag drucken
Anzeigen