Oberhausen. „Einbrecher bevorzugen in Oberhausen Donnerstage und überwiegend Freitage für ihre kriminellen Taten. Jetzt drehen wir den Spieß um und suchen mit Ihrer Verstärkung die Einbrecher!“

Seit zwei Wochen warnt die Oberhausener Polizei ihre Bürger vor den auffällig erhöhten Einbruchszahlen an Donnerstagen und Freitagen. Dem Versprechen „den Spieß umzudrehen“ folgten Taten. Zivilfahnder nahmen zwei minderjährige Einbrecherinnen auf frischer Tat fest. Die 16 und 17jährigen Kriminellen waren den Fahndern aufgefallen, als sie sich im Innenstadtbereich auffällig für die Eingangstüren der Mehrfamilienhäuser interessierten. Immer wieder klingelten sie wahllos bei den Anwohnern und testeten, ob die Hauseingangstüren verschlossen waren.

Kurz vor 16 Uhr sahen die Fahnder, wie die Einbrecherinnen aus einem Mehrfamilienhaus auf der Elsa-Brandström-Straße kamen und sich sofort fluchtartig in Richtung der Mülheimer Straße entfernten. Die Polizisten nahmen beide Verdächtigen an der Ecke Ebertstraße fest. Ihre Spürnase hatte sie nicht getäuscht. Die Durchsuchung förderte zunächst große Schraubendreher zutage, die in den BH’s der Einbrecherinnen verborgen getragen wurden. Mit Schraubendrehern brechen Einbrecher üblicherweise Türen und Fenster auf.

In den Handtaschen der Minderjährigen, die keinen festen Wohnsitz in Deutschland haben, fanden die Polizisten dann auch noch umfangreiches Diebesgut.

Zwischenzeitlich hatte ein Team das Wohnhaus auf der Elsa-Brandström-Straße genauer unter die Lupe genommen und dort eine aufgebrochene Wohnungstür entdeckt. Die 73jährige Wohnungsinhaberin identifizierte später Teile der sichergestellten Beute als ihr Eigentum.

Die Recherchen führten die Ermittler zu einem möglichen weiteren Tatort. In den Morgenstunden war eine Wohnung auf der Arndtstraße aufgebrochen und durchwühlt worden. Ob die in der Vergangenheit bereits erheblich wegen gleich gelagerter Delikte in Erscheinung getretenen Einbrecherinnen auch hierfür infrage kommen, ist jetzt Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Im Polizeigewahrsam warten sie jetzt erst einmal auf einen Termin beim Haftrichter. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen