Duisburg. Am Samstag konnten sich die Wasserballer vom DSV98 gegen SV Weiden aus der Oberpfalz mit einem knappen 6:5 Sieg durchsetzen. Die Duisburger mussten bis zum Schluss zittern, da sie die letzten 4 Minuten wegen einer Tätlichkeit von Erik Wedekind in Unterzahl spielten. Am Ende konnten die DSV’ler froh sein, dass die 2 Punkte in Duisburg geblieben sind und man nun mit 8 zu 2 Punkten auf dem 3. Platz der B Gruppe der DWL steht. 

Dazu der DSV-Kapitän Sven Wies: „Das war auf jeden Fall eines unser schlechteren Spiele. Aber auch solche Spiele muss man erst einmal gewinnen. Und dass wir das Spiel in den letzten 4 Minuten in Unterzahl nach Hause gebracht haben, ist das einzige was heute gezählt hat. Wir haben die 2 Punkte in Duisburg behalten. Jetzt heißt es, das Spiel abzuhaken und aus den Fehlern zu lernen!“

Marek Debski, der Duisburger Trainer, hätte sich mehr „Team-Play“ gewünscht: „Einige aus unserer Mannschaft müssen nach diesem Spiel lernen, dass – ‚Wer für sich selbst spielt, der spielt für den Gegner- und – wer für die Mannschaft spielt, der spielt gleichzeitig für sich selbst‘.“ Parallelen sah Debski zu dem Spiele in der letzten Woche gegen Wedding, bei dem der DSV auch von Beginn an das Spiel bis zum vierten Abschnitt unter Kontrolle hatte: „Dieses Mal können wir froh darüber sein, dass der Krimi gut für uns ausgegangen ist und die wichtigen 2 Punkte in Duisburg geblieben sind. Dieses Jahr stehen für uns noch zwei Bundesliga Spiele an, diese werden wir beide versuchen zu gewinnen.“    von Nils Elsenpeter

 

Viertelergebnisse: 3:2, 2:0, 1:1, 0:2

Bujas Tomislav , Wies Sven (1), Schüring Frederic, Wedekind Erik, Ben Brauer, Wendel Lars, Petrov Mihael (1), Elsenpeter Nils (1), Werner Michael, Becker Niclas (1), Szymanski Bartosz, Leszek Wojciech (1), Theis Christian (1),

Spieler des Tages: Tomislav Bujas

 

Foto: DSV

 

 

 

 

Beitrag drucken
Anzeigen