Mülheim. Über 80 Jahre alt ist ein Ehepaar, das am gestrigen Mittwochmittag (18. November, 12 Uhr) von drei unbekannten Frauen in ihrer Wohnung beraubt wurden. Eine aufmerksame Nachbarin die auch im Bereich Quellenstr./Saargemünder Str./ Nahe der Straßburger Allee wohnt, traf auf die geschockten Eheleute und rief über den Notruf die Polizei.

Die unbekannten Räuberinnen nutzten die günstige Gelegenheit zum Betreten des Hauses, als der Senior vom Einkauf im Dorf zurückkehrte und den Hausflur betrat. Unbemerkt folgten sie ihm zu seiner Wohnung und traten ein. Ihre Lüge, nur eine Nachricht für die Nachbarn hinterlassen zu wollen, lenkte das ältere Paar nur kurz ab. Als sie die drei Frauen aufforderten die Räumlichkeiten zu verlassen, stießen sie die älteren Leute zurück und hielten sie im Wohnzimmer fest. Wenig später flüchtete das Trio aus der Wohnung. Groß war der Schock, als das Ehepaar feststellte, dass ihre Ersparnisse nicht mehr da waren.

Polizisten suchten den Bereich nach den flüchtigen Frauen ab und übergaben die weitere Bearbeitung dem Raubkommissariat. Andere Beamte werden sich den schockierten Eheleuten annehmen und ihnen entsprechende Hilfsangebote machen. Die drei Räuberinnen sollen auffallend klein gewesen sein. Ihre Körpergröße soll nur etwa 1,4 bis 1,45 Meter gewesen sein. Zwei der Frauen waren 30- 40 Jahre alt. Eine der Frauen hatte ein „blaues Auge“, welches jedoch durch die sichtbar gelbliche Umrandung beinahe wieder abgeheilt ist. Eine andere Frau hatte schulterlange, weiße Haare und trug eine weiße Jacke. Möglicherweise haben Anwohner oder Passanten Beobachtungen gemacht, die der Polizei bei der Klärung der Straftat helfen können. Hinweise werden erbeten an die zentrale Rufnummer der Polizei Essen/Mülheim 0201- 8290. /Peke (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen