Anzeige

Krefeld. In der Krefelder Innenstadt (innerhalb der Ringe) ist zurzeit Erhebungspersonal unterwegs, um im Auftrag der Stadt Krefeld die Parkraumbelegung zu erfassen. Die Erhebungen werden bis Ende November an Werktagen zwischen 6 und 22 Uhr durchgeführt. Das Erhebungspersonal benutzt während der Dunkelheit bei Bedarf auch Taschenlampen oder Kopfleuchten. In den ersten Tagen der Erhebung trafen die Mitarbeiter bei ihrer Arbeit oft verärgerte Bürger an, die vermuteten, dass sie zu unrecht ein „Knöllchen“ bekommen sollten. Die Stadt weist deshalb darauf hin, dass dieses Erhebungspersonal nicht daran interessiert oder berechtigt ist, Strafzettel zu verteilen. Das Erhebungspersonal kann bei Bedarf einen Zählerausweis und einen Lichtbildausweis vorzeigen, die Bürger können die auf dem Zählerausweis genannten Telefonnummern kontaktieren.

Bei der Parkraumerhebung werden tatsächlich nur Teile der Kennzeichen erfasst, es geht ausschließlich darum, die Belegungsdauer der Parkplätze festzustellen. Hierbei werden alle parkenden Fahrzeuge berücksichtigt, um gegebenenfalls Überlastungen oder eine hohe Parkraumnachfrage festzustellen. Die unvollständigen Kennzeichendaten werden ausschließlich im Rahmen der Bestandsaufnahme für das Parkraumkonzept verwendet. Sie werden nach der Auswertung vernichtet. Ziel der Erhebung ist die Schaffung einer aussagekräftigen Datenbasis für die Erstellung eines neuen Parkraumkonzeptes. Erhoben werden die Belegungen der Parkplätze im öffentlichen Straßenraum und die öffentlichen Stellplatzanlagen.

Zusätzlich finden an ausgewählten Tagen auch Passantenbefragungen zum Thema auf den Wällen sowie in den Fußgängerzonen im Zeitbereich zwischen 8 und 20 Uhr statt.

Beitrag drucken
Anzeigen