Chefarzt Dr. Klaus Bien lädt mit seinem Team zum Gefäßtag 2015 ins St. Bernhard-Hospital ein (Foto: SBK/priv.)

Kamp-Lintfort. Die Klinik für Gefäßchirurgie des Kamp-Lintforter St. Bernhard-Hospitals lädt alle Interessierten herzlich zum Informationstag „Diabetischer Fuß – Was nun?“ am Samstag, 28. November 2015 ein. Die kostenlose Veranstaltung findet in der Aula des St Bernhard-Hospitals statt und beginnt um 14 Uhr.

Chefarzt Dr. Klaus Bien (Klinik für Gefäß- und endovaskuläre Chirurgie) und Oberarzt Alexander Stephani informieren in ihren Vorträgen ab 14 Uhr über Ursachen, Diagnostik und moderne Operationsverfahren beim Diabetischen Fuß. Nach den Vorträgen besteht die Möglichkeit, die Mess- und Aktionsstände der Klinik zu besuchen. Dort werden Blutzucker-, Cholesterin und Blutdruckmessungen sowie ein kurzer Ultraschallcheck der Halsschlagader angeboten. Das Vitalcentrum Hodey informiert über die spezielle Schuhversorgung beim Diabetischen Fuß. Außerdem stellt die Schulungsgemeinschaft Linker Niederrhein e. V. ihr Schulungsprogramm für Diabetiker vor.

Der Diabetische Fuß ist eine der häufigen Folgeerkrankungen der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Ursache ist der langjährig erhöhte und schlecht eingestellte Blutzuckerspiegel bei den Erkrankten. Begünstigende Faktoren sind dabei insbesondere die Schädigung der Nerven (diabetische Neuropathie) und die Durchblutungsstörungen (diabetische Angiopathie). Die Nervenschädigung führt dazu, dass Verletzungen, Druckstellen oder Einrisse der Haut von den betroffenen Patienten kaum oder gar nicht wahrgenommen werden. So können sich aus nur kleinen Hautverletzungen großflächige und entzündete Wunden entwickeln. Wegen der schlechten Wundheilung ist deswegen immer noch in vielen Fällen die Amputation von Zehen, Fußteilen oder sogar eines Beines notwendig. Nur durch regelmäßige und intensive Fußkontrollen lassen sich rechtzeitig die Fußverletzungen und Geschwüre erkennen und erfolgreich behandeln. Die Gefäßchirurgie verfügt heute zudem über moderne Operationsmethoden, um die Fußdurchblutung wiederherzustellen bzw. zu verbessern.

Um telefonische Anmeldung unter 02842 / 708132 wird wegen der begrenzten Anzahl an Plätzen gebeten.

Beitrag drucken
Anzeigen