Madras Special & Karnataka College of Percussion am 20.11.2015 im Ledigenheim ( © )

Dinslaken. Nach dem Jarry Singla mit „The Mumbai Project“ im letzten Jahr, wird auch in der neuen DIN-Jazz-Reihe ein „Special“ mit indischen Musikern zu hören sein. Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens des legendären Karnataka College of Percussion präsentieren deren Leiter R.A. Ramamani und T.A.S. Mani mit Madras Special von Ramesh Shotham, selbst ehemaliger Schüler des Karnataka College, das Programm „We remember Charlie Mariano“.

Seit 50 Jahren setzt T.A.S. Mani in dem von ihm gegründeten Karnataka College of Percussion in Bangalore in der Vermittlung der klassischen südindischen Musik, aber auch in genreübergreifenden Projekten Maßstäbe. Viele Percussionisten von internationalem Rang zählten zu seinen Schülern, darunter Trilok Gurtu oder Ramesh Shotham. Eine Vorbildfunktion übernahm T.A.S. Mani nicht allein in seinem pädagogischen Wirken und in der Leitung verschiedener Ensembles, sondern auch als Komponist. Seine Werke im Idiom der südindischen Musik sind genauso weitreichend wie sein Engagement als Vermittler zwischen den Kulturen und Genres in den unterschiedlichsten Projekten.

R. A. Ramamani (* um 1956) ist eine indische Sängerin, Komponistin und Lehrerin. Sie studierte an der Bangalore University Musik (Master 1977). Sie ist Virtuosin der klassischen karnatischen Musik, die in Südindien gepflegt wird. 1978 gründete sie zusammen mit ihrem Mann, dem Perkussionisten T. A. S. Mani, Ramesh Shotham sowie dem Jazzpianisten Louis Banks die Indo-Jazz-Combo Sangam, aus der später ihre Band Jazz Yatra hervorging. Mit den Dissidenten und dem Karnataka College of Perkussion war sie 1980 auf Europatournee. 1983 trat sie beim Berliner Jazzfestival gemeinsam mit dem Saxophonisten Charlie Mariano auf. Es folgten zahlreiche weitere Projekte und Konzerte in Europa und immer wieder auch in Deutschland, so zuletzt 2007 bei der Ruhr Triennale.

Seit vielen Jahren ist der aus Südindien stammende und in Köln lebende Percussionist und Schlagzeuger Ramesh Shotham ein Brückenbauer zwischen Ost und West. Ob mit Charlie Mariano, Rabih Abou Khalil, Carla Bley, Steve Coleman, Siggi Schwab oder Embryo – stets verleihen seine unverwechselbaren Grooves der Musik eine besondere Qualität. Madras Special nennt er ein Projekt, das er schon seit vielen Jahren betreibt. Zur aktuellen Besetzung zählen der ungarische Violinist Zoltan Lantos, der Gitarrist Sebastian Müller, der Bassist Reza Askari sowie der Saxophonist Johannes Lemke.

 

Besetzung: R.A. Ramamani (voc), T.A.S Mani  (perc), Ramesh Shotham (perc), Zoltan Lantos (violin), Sebastian Müller (git), Reza Askari (b), Johannes Lemke (sax)

Ledigenheim Lohberg, Stollenstr./Lohbergstr.

Freitag, 20.11.2015 / Beginn: 20.00 Uhr (Einlass 19.30 Uhr)

VVK: 19,50 € / 14,50 €

AK: 24 € / 19 €       

Beitrag drucken
Anzeigen