Nicht nur Melodien der großen Meister waren in dem rund 90-minütigen Konzert von Deniz Türkmen zu hören (Foto: MST GmbH)

Mülheim. Beethoven, Bach und Chopin, Debussy, aber auch Stücke des eher nicht so bekannten Lekeu präsentierte am Samstag der Mülheimer Nachwuchsmusiker Deniz Türkmen im Kammermusiksaal der Stadthalle in einem wunderbaren Benefizkonzert. Nicht nur Melodien der großen Meister waren in dem rund 90-minütigen Konzert zu hören: Eigene Kompositionen sowie die Improvisation „Für Luise“ ließ der Künstler ebenfalls erklingen. Das Publikum dankte zum Schluss mit kräftigem Applaus, und die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) dankt außerdem herzlichst für den Erlös von 3.075,00 €, der durch das Konzert mit 123 Besucherinnen und Besuchern zugunsten der Schloss-Sanierung eingenommen werden konnte.

Das Schloß Broich, dessen ältester Teil aus dem 9. Jahrhundert als einzigartige spätkarolingische Anlage im deutschen Sprachraum gilt, bedarf umfangreicher Sanierungsmaßnahmen im Volumen von insgesamt über 4,3 Mio. Euro. Eigenmittel und Fördergelder sind knapp, deshalb ruft die MST GmbH seit Juni 2014 zu Spenden, Bannerwerbung oder Aktionen auf. Das Benefizkonzert von Deniz Türkmen zugunsten der Sanierung des Schlosses Broich verband in eindrucksvoller Weise hochkarätigen Hörgenuss mit dem Erhalt des wichtigsten Baudenkmals der Stadt Mülheim an der Ruhr. Inspiriert von „Studienreisen“ nach Polen in die Heimat Chopins und den Impressionen seiner beiden Heimatländer Deutschland und Türkei kreierte der dreiundzwanzigjährige Künstler – teilweise spontan – eigene Klanglandschaften. Deniz Türkmen stellte aus seinen Alben „Three Moods, Op. 1“ und „My Homelands, Op. 2“ seine eigenen Kompositionen vor, bei dessen Klängen der Einfluss Chopins auf den jungen Komponisten unverkennbar ist. Professionalität und Emotionalität verwoben sich an diesem Abend zu einem gleichzeitig spannenden und entspannenden Klangteppich.

Seit 2014 wird Deniz Türkmen von der global agierenden Mülheimer Organisation think tank GLocal gefördert. Bart Gorynski, deutsches Gründungsmitglied der global agierenden Mülheimer Organisation think tank GLocal und Promotor des Mülheimer Pianisten und Komponisten Deniz Türkmen, hat nach diesem erfolgreichen Konzert gleich ein weiteres Projekt entwickelt. Mit „cut_out Schloß Broich“ wird ebenfalls die Initiative „Schloss-Retter“ unterstützt. In einer limitierten Auflage, die speziell für die Aktion „Schloss-Retter gesucht“ erstellt wurde, sind nun 100 von der Duisburger Künstlerin Carolin Lorenz signierte und bearbeitete s/w-Aufnahmen des Schlosses erhältlich. Pro verkauftem Bild kommen 50,- € der Sanierung des Schlosses zugute. Erworben bzw. besichtigt werden können Exemplare von cut_out Schloß Broich exklusiv in der Touristinfo im MedienHaus.

Beitrag drucken
Anzeigen